ZDF

ZDF-Programmhinweis
Donnerstag, 17. September 2009, 22:15 Uhr
Maybritt Illner

    Mainz (ots) - Thema: "Tödlicher Mut in der S-Bahn: Wer traut sich jetzt noch zu helfen?"

    Die Gäste: Konrad Freiberg, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Kirsten Heisig, Jugendrichterin Joe Bausch, Gefängnisarzt und Schauspieler Giovanni di Lorenzo, Publizist, wirbt für Zivilcourage

    Im Publikum: Alexander Karmanlaki, ehemaliger Schulleiter aus Schleswig-Holstein, wurde 2009 mit dem "XY-Preis - Gemeinsam gegen das Verbrechen" geehrt. Eine Auszeichnung für couragiertes Handeln gegen Kriminalität.

    Am Pult: Markus Söder, CSU, ehemaliger CSU-Generalsekretär, bayerischer Staatsminister für Umwelt und Gesundheit Christian Ströbele, Die Grünen, stellvertretender Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen

    Die Angst fährt mit. Einsame Bahnsteige, dunkle Gänge, verlassene Schalter - abends oder nachts sind Deutschlands S- und U-Bahnhöfe für viele Fahrgäste ein unheimlicher, Angst einflößender Ort. Doch was am vergangen Wochenende in München geschah, passierte am helllichten Tag. Weil er vier Kinder bei einem Raubüberfall verteidigen wollte, wurde ein 50-jähriger Mann auf einem S-Bahnhof von zwei Jugendlichen zu Tode geprügelt. Er hat seinen Mut mit dem Leben bezahlt. Ein Akt der Zivilcourage, den andere Passagiere nicht aufbringen wollten oder konnten. Kann man ihnen das verdenken?

    In einer Runde von alltagserfahrenen Experten diskutiert Maybrit ILLNER über den Münchener Fall und die Frage, wie man sich in solchen Gewaltsituationen verhalten soll. Was geht in den Tätern vor? Wie können sich die Opfer schützen? Warum werden Übergriffe auf Fahrgäste, Zugpersonal oder Busfahrer immer brutaler?

    Dann kommt auch die Politik zu Wort. Helfen härtere Strafen, noch mehr Überwachungskameras und Sicherheitskräfte? Oder ist das Augenwischerei?

    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon 06131-706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/maybritillner

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: