Das könnte Sie auch interessieren:

Deutsche Marine leitet neue Ära ein - Fregatte "Baden - Württemberg" wird Teil der Flotte

Wilhelmshaven (ots) - Am Montag, den 17. Juni 2019 um 14:15 Uhr, stellt die Deutsche Marine in Wilhelmshaven ...

Summer Class 2019: news aktuell Academy startet praxisnahes zweitägiges Weiterbildungsformat

Hamburg (ots) - Am 9. und 10. Juli findet die erste "Summer Class" der news aktuell Academy statt. An ...

Wie gesund ist Kaffee wirklich?

Baierbrunn (ots) - Anmoderationsvorschlag: Er riecht verführerisch, schmeckt köstlich und soll außerdem noch ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ZDF

28.03.2008 – 11:57

ZDF

Die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis 2008 / Koproduktionen mit dem ZDF zehnmal dabei

    Mainz (ots)

Am heutigen Freitag, 28. März 2008, lüfteten Senta Berger, die Präsidentin der deutschen Filmakademie, und Kulturstaatsminister Bernd Neumann live im ZDF-Morgenmagazin das Geheimnis um die Nominierungen zum Deutschen Filmpreis 2008.

    Die ZDF Kino-Koproduktion Yella (Redaktion: Caroline von Senden) wurde in gleich vier Kategorien nominiert:

    In der Kategorie "Programmfüllende Spielfilme", Christian Petzold für die "Beste Regie", Nina Hoss für die "Beste Darstellerische Leistung" in einer weiblichen Hauptrolle und Hans Fromm in der Kategorie "Beste Kamera/Bildgestaltung".

    Zwei Nominierungen erhielten die Produktionen "Ein fliehendes Pferd" (Redaktion: Daniel Blum) für die "Darstellerische Leistung" von Ulrich Noethen als männlicher Hauptdarsteller und die "Beste Filmmusik" (Annette Focks) sowie Das kleine Fernsehspiel "Leroy" (Redaktion: Christian Cloos) in der Kategorie "Programmfüllende Kinder- und Jugendfilme" und ebenfalls "Beste Filmmusik" (Ali N. Askin).

    Darüber hinaus finden sich unter den Anwärtern auf die LOLA die beiden kleinen Fernsehspiele "Am Ende kommen Touristen" (Redaktion: Christian Cloos) in der Kategorie "Programmfüllende Spielfilme" und "Die Anruferin" (Redaktion: Lucas Schmidt) für die "Beste Darstellerische Leistung - weibliche Hauptrolle" von Valerie Koch. Der Deutsche Filmpreis ist die renommierteste und höchstdotierte Auszeichnung für den deutschen Film. Die Preisträger werden von den rund 1000 Mitgliedern der Deutschen Filmakademie aus den Nominierungen 2008 geheim gewählt. Die Verleihung ist eine Veranstaltung der Deutschen Filmakademie in Zusammenarbeit mit dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, produziert von der DFA Produktion GmbH.

    Die Preise werden am 25. April im Rahmen einer feierlichen Gala im Palais am Funkturm Berlin verliehen.

    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon 06131-706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/deutscherfilmpreis

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle

Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ZDF
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung