PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von ZDF mehr verpassen.

14.03.2008 – 16:26

ZDF

Personelle Veränderungen im ZDF
Intendant Schächter: "Wichtige Leitungsfunktionen mit Spitzenleuten besetzt"

Mainz (ots)

Robert Amlung (42) übernimmt zum 1. Juni 2008 die
Leitung des in der Intendanz neugeschaffenen Bereichs für digitale 
Strategien des ZDF. Amlung begann seine redaktionelle Laufbahn bei 
der ARD. Bei ARD-aktuell war er seit 1992 unter anderem mit der 
redaktionellen Projektleitung für das Re-Design der ARD-Nachrichten 
und dem Aufbau und der Leitung der Internetredaktion der "Tagesschau"
betraut. 1998 wurde er vom NDR zur ARTE Deutschland TV GmbH entsandt,
um dort die Leitung der zweisprachigen Redaktion "arte info" in 
Straßburg zu übernehmen. Anfang 2001 wechselte er zum ZDF, wo er in 
der Hauptredaktion Neue Medien die Leitung der damaligen Redaktion 
"Nachrichten online" übernahm. 2004 wurde er Leiter der 
Zentralredaktion der Hauptredaktion Neue Medien, in der er für alle 
redaktionsübergreifenden Inhalte und Projekte zuständig war. Anfang 
2005 wurde er zusätzlich mit der Funktion des "Koordinators Digitale 
Entwicklung" beauftragt, in der er die Weiterentwicklung des 
digitalen Programmbouquets und der Multimediaangebote des ZDF 
vorangetrieben hat. Im August 2006 übernahm er die Leitung der 
Hauptredaktion Neue Medien. In dieser Funktion hat er wesentlich die 
Mediathek des ZDF entwickelt, die im September 2007 die Epoche des 
zeitunabhängigen Fernsehens eröffnet hat.
Intendant Markus Schächter nennt Robert Amlung einen 
herausragenden Strategen, der in der Branche nicht zuletzt durch die 
erfolgreiche Umsetzung der Mediathek einen ausgezeichneten Ruf habe. 
Schächter: "Robert Amlung zeichnet sich durch eine ungewöhnliche 
Kombination aus journalistischem Sachverstand, technologischem 
Know-how und strategischem Denken aus. Er ist damit die konsequente 
Besetzung für die von mir neu geschaffene Funktion als Chef des 
Bereichs für digitale Strategien. Die notwendige Umstrukturierung des
ZDF im Hinblick auf die Erfordernisse der digitalen Zukunft ist die 
zentrale Herausforderung für die kommenden Jahre. Mit Robert Amlung 
steht für diese Aufgabe nicht nur ein herausragend qualifizierter 
Fachmann, sondern auch ein im Hause allseits akzeptierter und hoch 
geschätzter Kollege bereit."
Dr. Eckart Gaddum (47), der bisherige Leiter des 
"ZDF-Morgenmagazins", übernimmt am 1. Juni 2008 die Leitung der 
Hauptredaktion Neue Medien.
Eckart Gaddum ist seit 1987 beim ZDF beschäftigt, wo er zunächst 
in verschiedenen Funktionen für das "heute- journal" gearbeitet hat. 
1995 übernahm er die Leitung des ZDF-Landesstudios in Thüringen. 1997
kehrte er nach Mainz zurück und übernahm die Position des Chefs vom 
Dienst in der Hauptredaktion Aktuelles. Zeitgleich moderierte er die 
Spätnachrichtensendung "heute Nacht". Im Juli 2001 wechselte er als 
Auslandskorrespondent in das ZDF-Studio Paris. Anfang 2003 übernahm 
er die Leitung des "ZDF-Morgenmagazins" in Berlin. Seit einem Jahr 
leitet er zusätzlich innerhalb der Chefredaktion die Projektgruppe, 
in der Konzepte zur Optimierung des Zusammenwirkens von Fernsehen und
Online im Informationsbereich entwickelt werden.  ZDF-Intendant 
Markus Schächter: "Eckart Gaddum ist ein ungewöhnlich vielseitiger 
und kenntnisreicher Journalist. Er verfügt über umfangreiche 
Managementerfahrung und hat als Leiter des "ZDF-Morgenmagazins" 
wesentlich dazu beigetragen, das morgendliche TV-Format mit den neuen
Medien zu verbinden und die Möglichkeiten des Internets in die 
klassische Redaktionsarbeit zu integrieren.  Mit seinen Qualitäten 
und Fähigkeiten ist Eckart Gaddum eine hervorragende Besetzung für 
die Leitung der wichtigen Hauptredaktion Neue Medien."
Die Nachfolge von Eckart Gaddum übernimmt Ulf Röller (43), der zur
Zeit als Redakteur und Reporter für das Hauptstadtstudio arbeitet. 
Ulf Röller absolvierte von 1992 bis 1994 ein Redaktionsvolontariat. 
Anschließend arbeitete er zunächst im Bonner ZDF-Studio, seit 1999 
mit dem Wechsel des Hauptstadtstudios dann in Berlin. Schächter: "Ulf
Röller ist ein hoch engagierter und kenntnisreicher Berichterstatter 
und Beobachter des politischen Geschehens. Mit seiner großen 
Erfahrung  und seiner ausgeprägten Teamfähigkeit ist er prädestiniert
für den Leitungsposten beim Morgenmagazin."
Der Intendant hatte den Verwaltungsrat des ZDF in seiner Sitzung 
am 14. März mit den geplanten Änderungen befasst. Darüber hinaus 
stimmte das Gremium der Verlängerung der Beauftragung von Dr. Peter 
Frey als Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios Berlin zu.
Peter Frey (50) leitet das ZDF-Hauptstadtstudio in Berlin seit 
September 2001. In dieser Funktion moderiert er u. a. auch 
verschiedene Formate wie "Berlin direkt", Sondersendungen oder die 
"Berliner Runde". Peter Frey hatte zuvor für das ZDF unter anderem 
als Redakteur und Reporter für das "heute-journal" und als 
Auslandskorrespondent in den USA gearbeitet. Später leitete er 
zunächst das damals neue "ZDF-Morgenmagazin" und dann die 
Hauptredaktion Außenpolitik. Für Intendant Markus Schächter ist Peter
Frey einer der prägenden journalistischen Köpfe des Senders. 
Schächter: "Peter Frey steht für Kompetenz, Unabhängigkeit und 
Zuschauernähe - er versteht es, komplexe politische Zusammenhänge zu 
analysieren und verständlich auf den Punkt zu bringen. Ich freue 
mich, dass er die Hauptstadt-Berichterstattung auch in den kommenden 
politisch hochspannenden Jahren weiter verantworten und prägen wird."
Insgesamt zeigte sich ZDF-Intendant Schächter mit den 
Personalentscheidungen sehr zufrieden: "Wir haben wichtige 
Leitungsfunktionen mit Spitzenleuten besetzt. Mich freut besonders, 
dass es allesamt langjährige ZDF-Mitarbeiter sind. Das beweist, dass 
sich eine konsequente Personalentwicklung, die viele Chancen im 
eigenen Unternehmen bietet, langfristig bewährt."
Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 
706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/personalmeldungen

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle

Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell