ZDF

"Hitlers Österreich"
Zweiteilige ZDF-Dokumentation zeigt erstaunlichen Filmfund

    Mainz (ots) - Einen außergewöhnlichen Filmfund aus der NS-Zeit zeigt die zweiteilige Dokumentation "Hitlers Österreich", die das ZDF am Dienstag, 11. März, und Dienstag, 18. März, jeweils 20.15 Uhr ausstrahlt. Farbaufnahmen von herausragender Qualität dokumentieren, wie der so genannte "Anschluss" vor 70 Jahren das öffentliche Leben in Österreich vielerorts prägte. In Klagenfurt drehte ein Privatmann, Forstrat Aurilius H. Mayr, mit einer 16mm-Kamera. Es ist das erste bekannte Farbmaterial, das die Vorgänge im Frühjahr 1938 so ausführlich darstellt.

    Die Farbfilme, insgesamt acht Rollen mit einer Laufzeit von 90 Minuten, wurden bei der ZDF-Recherche zur Dokumentation "Hitlers Österreich" entdeckt. Mayr, ein passionierter Fotograf und Hobbyfilmer, hielt 1938 einerseits Szenen fest, die den offiziellen Bildern der NS-Propaganda gleichen und Begeisterung der österreichischen Bevölkerung über den "Anschluss" zeigen. Mayr filmte, wie Hitler, Göring und Schirach in Kärnten enthusiastisch empfangen wurden.

    Von hohem dokumentarischem Wert sind aber vor allem die Aufnahmen vom Tag der NS-Volksabstimmung am 10. April 1938 in Österreich. Der "Anschluss" sollte nachträglich bestätigt werden. Angeblich stimmten 99,75 Prozent der Österreicher mit "Ja", doch das Ergebnis war manipuliert. Nach heutigen Schätzungen von Historikern dürften tatsächlich etwa zwei Drittel der Bevölkerung zugestimmt haben. Die neu entdeckten Filme belegen, mit welch erdrückendem Aufwand die NS-Propaganda-Maschinerie Stimmung für die Zustimmung machte - das Land wurde mit Hakenkreuzfahnen und NS-Symbolen regelrecht überzogen. Prof. Dr. Gerhard Botz vom Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien schreibt diesen "sehr klaren und qualitativ brillanten Aufnahmen" eine hohe Aussagekraft zu: "Solche Farbbilder schlagen die Brücke von der Vergangenheit in die Gegenwart und helfen die Geschehnisse damals besser zu verstehen."

    Mayrs Filme vermitteln auch, wie sich das Straßenbild in Österreich in den Monaten nach dem "Anschluss" veränderte. Das österreichische Heer wurde in die Wehrmacht eingegliedert, Truppen paradierten durch die Straßen. Hinter den Kulissen wich die Begeisterung der Sorge vor einem großen Krieg, den Hitler im darauffolgenden Jahr entfesselte.

    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/hitlersoesterreich

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle

Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: