Deutscher Tierschutzbund e.V.

125 Jahre Deutscher Tierschutzbund: Tierschutz bewegt - Bundespräsident Horst Köhler übernimmt Schirmherrschaft

    Bonn (ots) - Unter dem Leitmotto "Tierschutz bewegt" begeht der Deutsche Tierschutzbund in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Schirmherr des Jubiläumsjahrs ist Bundespräsident Horst Köhler, der damit die wichtige Funktion des Tierschutzes in der Gesellschaft unterstreicht und das Engagement des Deutschen Tierschutzbundes würdigt.

    Der Deutsche Tierschutzbund blickt auf eine lange Tradition des aktiven Tierschutzes zurück. Seit 1881 ist es Ziel des Vereins, für den Schutz der Tiere zu kämpfen und sie vor Qualen und Misshandlungen zu schützen. Dem Deutschen Tierschutzbund sind über 700 Vereine mit mehr als 500 vereinseigenen Tierheimen angeschlossen. Als Interessensvertretung von mehr als 800.000 organisierten Tierschützerinnen und Tierschützern ist er Europas größte Tier- und Naturschutzorganisation. Die Arbeit finanziert der Dachverband allein aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Die Mitgliedsvereine werden u. a. mit Fachberatung, Aus- und Fortbildung und Zuschüssen für die Tierschutzarbeit vor Ort unterstützt.

    Neben den ihm angeschlossenen Vereinen leistet der Deutsche Tierschutzbund auch in eigenen Einrichtungen praktische Tierschutzarbeit und legt damit die wissenschaftlichen Grundlagen für den Tierschutz insgesamt. So setzen sich in der Akademie für Tierschutz in Neubiberg Wissenschaftler aus den Bereichen Biologie, Tiermedizin und Recht seit zwei Jahrzehnten mit den Tierschutzproblemen in der Gesellschaft national und international auseinander. In Seminaren werden Tierschützerinnen und Tierschützer für ihre Arbeit weitergebildet.

    Das Tier-, Natur- und Jugendzentrum in Weidefeld bei Kappeln (Schleswig-Holstein) mit dem angeschlossenen Artenschutzzentrum Sylt verbindet die praktische Nothilfe für Tiere mit der Forschung. Die Erfahrungen bei der Reinigung verölter Seevögel, der Pflege verletzter Greifvögel oder bei der Erziehung verhaltensauffälliger Hunde werden dokumentiert und ausgewertet. So wird sichergestellt, dass Tierschutzmethoden verbessert und Erkenntnisse an Tierschutzvereine weitergeben werden - zum Wohle der Tiere.

    In seinem Auslandsprojekt in der Ukraine hat der Deutsche Tierschutzbund ein Zufluchtsort für Tausende von Tieren in Not geschaffen: Das Tierheim und Kastrationszentrum von Odessa setzt Akzente im aktiven Auslandstierschutz nach dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe". Im Anholter Bärenwald® betreut der Deutsche Tierschutzbund Braun- und Kragenbären, die aus qualvoller Haltung befreit wurden.

    Detaillierte Informationen zu den einzelnen Einrichtungen, zur Historie und zu Tierschutzerfolgen des Deutschen Tierschutzbundes erhalten Sie unter Tel.: 0228-60496-24 oder per E-Mail: presse@tierschutzbund.de

Pressekontakt:
Deutscher Tierschutzbund e.V.
- Pressestelle -
Baumschulallee 15
53115 Bonn
Tel.: 0228-6049624
Fax:  0228-6049641
E-Mail: presse@tierschutzbund.de

Original-Content von: Deutscher Tierschutzbund e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Tierschutzbund e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: