Umzug AG

Privater Umzugsmarkt in Deutschland hat ein Volumen von 6,9 Milliarden Euro
Zusätzliches Potenzial bei weiteren Investitionen von jährlich über neun Millionen Umziehenden

Fakten, Interviews, Grafik

München (ots) - Laut einer Studie der Umzug AG/ummelden.de wechseln in der Bundesrepublik jedes Jahr fast sechs Millionen private Haushalte den Wohnsitz. Im Jahr 2013 waren dies 9,39 Millionen Menschen, also 14 Prozent der deutschen Bevölkerung ab 18 Jahren.

Für die wirtschaftliche Bedeutung dieses Marktes geben die Analysten folgende Eckdaten bekannt: Die Kaufkraft der umziehenden Privathaushalte beträgt insgesamt über 217 Milliarden Euro. Allein 6,9 Milliarden Euro geben diese jährlich für direkte Umzugsaufwendungen aus, also z. B. für den Transport, das Umzugsfahrzeug und Helfer.

Weiteres Marktpotenzial ergibt sich für Unternehmen im deutschen Umzugsmarkt aus Aufwendungen, die mit einem Wohnungswechsel der Bürger in Zusammenhang stehen: So geben die Befragten pro Umzug im Schnitt 430 Euro für Schönheitsreparaturen in der alten Wohnung und 1.715 Euro für Investitionen aus, die eine direkte Folge des Wohnstättenwechsels sind, wie z. B. Möbel, Renovierungsarbeiten in der neuen Wohnung und Ummeldungen. Zudem fallen im Schnitt 1.075 Euro für umzugsnahe Aufwendungen wie die Kaution oder Maklercourtage an.

Chancen und Risiken für Unternehmen

Kleinere Umzugsunternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern haben bei den Deutschen mit 58 Prozent die Nase vorn. Bei Renovierungsarbeiten führen Maler- und Lackierarbeiten (74 Prozent), gefolgt von Bodenarbeiten (60 Prozent), dem Küchenaufbau (56 Prozent) und Elektrikerarbeiten (52 Prozent). Eine Kreditaufnahme für Investitionen für die neue Wohnung planen 17 Prozent; für die eigentliche Umzugsabwicklung beabsichtigt dies jeder Zehnte.

Gleichzeitig sind Umzüge oft Anlass zum Wechsel von Anbietern. Zum Teil ist dies darin begründet, dass das jeweilige Unternehmen am neuen Wohnort die Leistungen nicht anbieten kann, zum Teil werden beim Wohnungswechsel "alte Zöpfe abgeschnitten" oder aber den Umziehenden ist nicht bekannt, dass sich bestimmte Services einfach ummelden lassen. So kündigen 37 Prozent ihre Verträge mit Stromanbietern bzw. 19 Prozent mit Gasanbietern, 10 Prozent wechseln den Versicherer und 9 Prozent die Bank bzw. das Kreditinstitut.

Initiatoren der Umzugsstudie Deutschland 2014 sind die Umzug AG, ein Institut für Umzugsmarktanalysen, gemeinsam mit der Telekom Deutschland und dem Handwerker-Portal MyHammer. Das Institut liefert damit bereits die zweite umfassende, qualitative sowie quantitative Analyse innerdeutscher Wohnungswechsel. Die repräsentativen Daten wurden in einer Befragung von 2.000 Deutschsprachigen ab 18 Jahren erhoben sowie durch statistische Hochrechnungen ergänzt.

Pressekontakt:

Umzug AG
Jorg Mühlenberg
Prößlstraße 6
81545 München

Tel: 089/20 08 45 80
Mobil: 0172/83 29 737
E-Mail: jm@ummelden.de


Weitere Studiendetails, Pressefotos, Infografiken und Logos stehen
hier zur Verfügung:
http://www.ummelden.de/umziehen-in-deutschland-daten-fakten-2014.html

Original-Content von: Umzug AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Umzug AG

Das könnte Sie auch interessieren: