Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von franke-media.net mehr verpassen.

12.03.2020 – 15:45

franke-media.net

Robo-Advisor im Echtgeld-Test: Roboter mit Virus

Robo-Advisor im Echtgeld-Test: Roboter mit Virus
  • Bild-Infos
  • Download

Zwischen dem 1. und 29. Februar 2020 verloren die Robo-Advisor im Echtgeld-Test von Brokervergleich.de zwischen -1,5 und -7,1 Prozent – Coronavirus-Extra: Betrachtung für den Zeitraum vom 19. Februar bis 9. März 2020: Portfolios mit 6,8 bis 18,1 Prozent im Minus

Pressemitteilung

Robo-Advisor im Echtgeld-Test 2020: Roboter mit Virus

Leipzig, 12.03.2020 – Das Coronavirus hält die Börse in Atem und auch Roboter müssen husten. Wie stark ist indes unterschiedlich, wie ein Blick auf die Performance der Robo-Advisor im Echtgeld-Test vom Brokerverleich.de im letzten Monat zeigt. Im Zeitraum vom 1.bis 29. Februar 2020 lagen die Werte zwischen -1,5 und -7,1 Prozent. Im Durchschnitt verzeichneten die Robo-Advisor ein Minus von 3,8 Prozent. „Noch etwas tiefer sinken die Zahlen, wenn wir uns die Zeitspanne zwischen dem 19. Februar und dem ‚Schwarzen Montag‘ am 9. März 2020 ansehen“, erläutert André Salzwedel, Projektleiter von Brokervergleich.de. In diesem Fenster sackten die Performancewerte um -6,8 bis -18,1 Prozent.

Die aktuellen Ergebnisse des Echtgeld-Tests finden sich unter https://www.brokervergleich.de/robo-advisor/echtgeld-test/

Stabil in der Krise

Den stabilsten Kurs im Krisenmodus fährt derzeit die cominvest. Der Robo-Advisor der comdirect schaffte es im Zeitraum vom 1. bis 29. Februar 2020 die Verluste auf -1,5 Prozent zu begrenzen. Ebenfalls besser als beide Benchmarks schnitten Kapilendo (-2,2 Prozent) und easyfolio (-2,7 Prozent) ab. Deutlich ins Schlingern geriet hingegen Branchenprimus Scalable Capital mit einem Verlust von 7,1 Prozent im genannten Zeitfenster. Die Benchmarks landeten bei stabilen -3,0 Prozent (Kombination aus 50 Prozent MSCI World und 50 Prozent Barclays Aggregate Bonds) sowie schwachen -5,3 Prozent (Portfolio nach Kommer).

Sturmböen gut gemeistert

Auch in den Crash-Tagen zwischen dem 19. Februar und dem 9. März 2020 lag das Minus der cominvest nur bei 6,8 Prozent. Ebenfalls sturmsicher präsentierte sich bisher Kapilendo mit -7,0 Prozent. Verluste unterhalb der 10,0-Prozent-Grenze hatten zudem easyfolio, Bevestor, Visualvest, WMD Capital und Zeedin. Insgesamt zehn von 20 Robo-Advisorn schlugen beide Benchmarks, die mit -10,8 und -14,3 Prozent in den roten Bereich rutschten.

In den meisten Portfolios gab es während der knapp drei Wochen kaum auffällige Aktivitäten. Drei Anbieter erhöhten allerdings den Cash-Anteil am Portfolio deutlich, z. T. auf fast ein Viertel des Anlagebetrags. „Unter dem Strich agieren die Robo-Advisor allerdings sehr ruhig und überlegt“, so André Salzwedel weiter. „Die ersten Sturmböen haben fast alle im Rahmen des Möglichen gemeistert.“

Die Detaillierte Analyse für den Zeitraum vom 19. Februar bis 9. März 2020 ist unter https://www.brokervergleich.de/robo-advisor/echtgeld-test/#corona zu finden.

Hintergrund

Für den Echtgeld-Test investiert das Fachportal Brokervergleich mittlerweile echtes Geld in 20 Robo-Advisor und veröffentlicht die Ergebnisse jeden Monat. Die Anlage erfolgt jeweils in ein Portfolio mit mittlerem Risiko bzw. ein Portfolio, welches nach Angabe der Online-Vermögensverwaltungen die beste Anlagevariante darstellt.

Hinweis: Weil Online-Vermögensverwaltungen langfristig orientierte Anlagen darstellen, lassen sich keine Aussagen zum endgültigen Performance-Verlauf treffen. Brokervergleich.de ist ein Projekt von Franke-Media.net.

Kontakt:
Tel.: 0341/ 24 39 95 00
Fax: 0341/ 24 39 95 09
E-Mail: presse@franke-media.net

Franke-Media.net
Geschäftsführung: Daniel Franke
Mottelerstr. 23
04155 Leipzig