Das könnte Sie auch interessieren:

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

Zum Tod von Bruno Ganz: ZDF ändert sein Programm

Mainz (ots) - Nach dem Tod des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz hat das ZDF am Sonntag, 17. Februar 2019, ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

14.01.2019 – 07:30

CHECK24 GmbH

Heizkosten: Wärmstes Jahr aller Zeiten lässt Gasrechnung sinken

  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

   - Kosten für Gasheizung 2018 acht Prozent niedriger als im Vorjahr
   - Verbraucher mit Ölheizung zahlten sechs Prozent mehr als 2017
   - Heizen mit Öl im vergangenen Jahr 14 Prozent teurer als mit Gas 

So wenig heizen wie 2018 mussten Verbraucher seit Jahren nicht mehr. Dadurch sanken die Kosten für Haushalte mit Gasheizung gegenüber 2017 um acht Prozent. 1) Hauptgrund: 2018 war laut Deutschem Wetterdienst (DWD) das wärmste Jahr seit Beginn regelmäßiger Aufzeichnungen. 2) Außerdem war Gas für Endkunden im Jahresmittel rund ein Prozent günstiger als im Vorjahr.

Heizölkunden dagegen konnten 2018 nicht vom gesunkenen Heizbedarf profitieren. Ihre Ölrechnung fiel sechs Prozent höher aus als 2017. Dafür ist der gestiegene (Heiz-)Ölpreis verantwortlich. Im vergangenen Jahr zahlten Verbraucher für Heizöl im Schnitt 22 Prozent mehr als noch 2017.

Für eine Musterfamilie, die ihr Reihenhaus mit Gas heizt, bedeutet das in absoluten Werten eine Senkung von 1.225 Euro auf 1.129 Euro pro Jahr. Derselbe Haushalt mit Ölheizung musste 1.288 Euro statt 1.213 Euro zahlen.

Daran wird auch deutlich: Hatten Gas- und Heizölkunden 2017 noch etwa gleich hohe Heizkosten, zahlten Verbraucher mit Ölheizung 2018 deutlich mehr - im Schnitt 14 Prozent oder 159 Euro pro Jahr.

Anbieterwettbewerb senkt Gaspreis - Gesamtersparnis von 170 Mio. Euro im Jahr

Seit 2014 unterschreiten die Tarife der Alternativanbieter die allgemeine Preisentwicklung deutlich. Der intensive Wettbewerb unter den Anbietern führt zu sinkenden Gaspreisen. So sparten Verbraucher innerhalb eines Jahres insgesamt 170 Mio. Euro. Das ergab eine repräsentative Studie der WIK-Consult, einer Tochter des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK). 3)

Verbraucher, die Fragen zu ihrem Gastarif haben, erhalten bei den CHECK24-Energieexperten an sieben Tagen die Woche eine persönliche Beratung per Telefon oder E-Mail. Über das Vergleichsportal abgeschlossene oder hochgeladene Energieverträge sehen und verwalten Kunden im Haushaltscenter.

1)Berechnung des Heizbedarfs auf Basis der Gradtage des Deutschen 
Wetterdienstes und eines Musterhaushalts mit einem Jahresverbrauch 
von 20.000 kWh im Referenzjahr 2011
2)Quelle: Deutscher Wetterdienst - Deutschlandwetter im Jahr 2018 
(http://ots.de/WavMoW)
3)Quelle: WIK-Consult (http://ots.de/JN4czt) 

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kunden sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Privatkunden wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 300 Banken, über 250 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 5.000 angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Unterkünften, mehr als 700 Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung. Das Unternehmen CHECK24 beschäftigt gut 1.000 Mitarbeiter gruppenweit mit Hauptsitz in München.

CHECK24 unterstützt EU-Qualitätskriterien für Vergleichsportale

Verbraucherschutz steht für CHECK24 an oberster Stelle. Daher beteiligt sich CHECK24 aktiv an der Durchsetzung einheitlicher europäischer Qualitätskriterien für Vergleichsportale. Der Prinzipienkatalog der EU-Kommission "Key Principles for Comparison Tools" enthält neun Empfehlungen zu Objektivität und Transparenz, die CHECK24 in allen Punkten erfüllt - unter anderem zu Rankings, Marktabdeckung, Datenaktualität, Kundenbewertungen, Nutzerfreundlichkeit und Kundenservice.

Pressekontakt:

Philipp Lurz, Public Relations Manager, Tel. +49 89 2000 47 1173,
philipp.lurz@check24.de
Daniel Friedheim, Director Public Relations, Tel. +49 89 2000 47
1170, daniel.friedheim@check24.de

Original-Content von: CHECK24 GmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CHECK24 GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung