DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Gemeinsame Suchaktion von 300 Rettungsschwimmern aus sechs Nationen in Warnemünde
DLRG Cup vorübergehend unterbrochen

Warnemünde/Bad Nenndorf (ots) - DLRG-Präsident Hans-Hubert Hatje hat die Wettkämpfe des 18. Internationalen DLRG Cups in Warnemünde am Samstagnachmittag (19. Juli) vorübergehend für eine Suchaktion unterbrochen. Mehr als 300 Rettungsschwimmer aus sechs Nationen und alle Helfer suchten nach zwei vermissten Kindern. Die beiden Mädchen, Chantalle (11) und Lucia (9), wurden unabhängig voneinander vermisst und erst nach einer knappen Stunde nah beieinander im Spülsaum spielend gefunden.

Rettungsschwimmer suchten ebenso wie zwei Rettungsboote den tieferen Wasserbereich ab. Zeitgleich bewegte sich eine Menschenkette am Strand entlang. Die Sportler der holländischen Nationalmannschaft suchten währenddessen auf der Mole und in den umliegenden Restaurants.

Beide Kinder hielten sich direkt an der Wasserkante auf Höhe des Hotels Neptun auf. Nach der Suchaktion konnten die noch ausstehenden Finals der Sportveranstaltung fortgesetzt werden. Währenddessen fuhren Mitglieder der DLRG Chantalle und ihre Großeltern zum Bus, der aufgehalten wurde, damit sie ihre Rückreise nach Leipzig noch antreten konnten.

Bilder, Pressetexte, Teilnehmerlisten, alle Ergebnisse, Live-Berichte vom Wettbewerb und weitere Infos zum DLRG Cup finden Sie unter http://www.dlrg.de/en/sport/wettkaempfe/dlrg-cup-2014.html

Alle Informationen zum Rettungssport gibt es unter www.dlrg.de/sport

Pressekontakt:

Martin Holzhause
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 05723 955-442
E-Mail: martin.holzhause@bgst.dlrg.de
Internet: www.dlrg.de

Original-Content von: DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: