Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von dbb beamtenbund und tarifunion

25.02.2008 – 11:54

dbb beamtenbund und tarifunion

Keine Annäherung vor Beginn der 4. Tarifrunde - Stöhr: Reallohnverluste müssen gestoppt werden!

    Berlin (ots)

Tarifverhandlungen öffentlicher Dienst

    Unmittelbar vor Beginn der vierten Tarifrunde für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes hat der dbb-Verhandlungsführer Frank Stöhr das derzeitige Angebot der Arbeitgeberseite erneut als nicht akzeptabel bezeichnet. Das "so genannte Fünf-Prozent-Angebot", das für die Beschäftigten 2008 eine Einkommensverbesserung von 2,4 Prozent und 2009 von 0,4 Prozent beinhalte, bedeute in Wirklichkeit Reallohnverlust "Wenn wir die von den Arbeitgebern geforderte Arbeitszeitverlängerung von 1,5 Stunden noch obendrauf rechnen, ist klar, dass unseren Kolleginnen und Kollegen nichts anderes übrig blieb, als sich an den Warnstreiks zu beteiligen", sagte Stöhr am 25. Februar 2008 in Berlin.

    In keiner Sparte sei es so angebracht, Reallohnverluste endlich aufzufangen, wie im öffentlichen Dienst. Dort habe es seit 2004 keine lineare Einkommenserhöhung mehr gegeben, so Stöhr weiter. "Inzwischen hat der Reallohnverlust von fünf Prozent ein großes Loch in die Geldbeutel der Kolleginnen und Kollegen bei den Kommunen und beim Bund gebrannt: Dieser Trend muss jetzt gestoppt werden!"

    Die Tarifverhandlungen, bei denen es um die Einkommen der rund 1,3 Millionen Angestellten von Bund und Kommunen geht, werden am heutigen Montag um 13 Uhr in Potsdam in vierter Runde fortgeführt. dbb und die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di fordern gemeinsam acht Prozent mehr Geld, mindestens jedoch 200 Euro pro Monat.

    Kontakt vor Ort:

    dbb Pressesprecher Dr. Frank Zitka Mobil 01 70.492 00 59

Pressekontakt:
dbb - beamtenbund und tarifunion
Dr. Frank Zitka
Telefon: 030.4081-5510
Fax: 030.4081-5599
Email: zitka@dbb.de

Original-Content von: dbb beamtenbund und tarifunion, übermittelt durch news aktuell