Das könnte Sie auch interessieren:

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

Die neuen Fiat "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L

Frankfurt (ots) - - Die neuen "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L von Fiat: Elegant und gut vernetzt ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kölnische Rundschau

17.02.2019 – 21:00

Kölnische Rundschau

Kölnische Rundschau: Sicherheitsbedenken: Köln sagt Konzert an Karneval ab

Köln (ots)

Köln. Weil die Stadt Köln einen zu großen Ansturm erwartet, hat sie das öffentlich geplante gemeinsame Konzert der Bands Querbeat, Kasalla und Cat Ballou an Weiberfastnacht abgesagt. Dies bestätigte die Stadt auf Anfrage der Kölnischen Rundschau. Die drei Formationen zählen zu den erfolgreichsten Musikern im Kölner Karneval. Sie wollen am 28. Februar einen Tag lang gemeinsam als "Quersallou" auftreten. Um 11 Uhr sollten sie für eine Stunde auf der Bühne vor der Uni-Mensa spielen. Diese Bühne wurde vor einem Jahr erstmals bespielt, sie ist frei zugänglich. Im Sommer des vergangenen Jahres war ein Konzert von Querbeat im Rahmen eines Straßenfestes in der Südstadt hoffnungslos überfüllt gewesen, die Polizei hatte die Bühne damals sichern müssen. Die Stadt teilte gestern lediglich mit, die Sicherheitsbedenken seien zu groß gewesen, man bedauere die Absage. Das Festkomitee des Kölner Karnevals sagte, man verstehe die Bedenken, die Stadt sei als Veranstalter verantwortlich. Kasalla-Sänger Bastian Campmann sagte der Rundschau: "Wir sind sehr traurig und hätten gerne für die Leute umsonst und draußen gespielt.

Pressekontakt:

Kölnische Rundschau
Jens Meifert
Telefon: 0221-1632-498
print@kr-redaktion.de

Original-Content von: Kölnische Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kölnische Rundschau
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung