Klösterreich

Einkehr und Entspannung: Stifts- und Klostergärten - BILD

Den kostenlosen Folder "Natur im Klostergarten" sowie die kostenlose Broschüre "Gast im Kloster" und Klösterreich-Gutscheine erhält man bei Klösterreich unter www.kloesterreich.at

Kunstvoll gestaltete Klostergärten im Klösterreich:

Straß im Straßertale (ots) - Kloster- und Stiftsgärten sind Oasen der Ruhe, die zur Einkehr und Entspannung einladen. Zugleich geben sie Raum, um Kultur und Natur zu erleben. Zwischen alten Mauern blühen Rosen, Sommerblumen oder exotische Pflanzen, oft werden Gemüse und Heilkräuter kultiviert. Unterwegs im Klösterreich kann bei zahlreichen Veranstaltungen eine Vielfalt von Klostergärten und Parkanlagen besucht werden, die in den letzten Jahren liebevoll revitalisiert wurden. Gäste erfahren hier Entspannung und Entschleunigung.

Der Kräutergarten des Stiftes Admont ist nach dem mittelalterlichen Prinzip des Nebeneinanders von Nutz-, Heil- und Zierpflanzen angelegt. In den Stift Altenburger Gartenwelten mit dem "Garten der Religionen" gilt die biblische Überzeugung, dass alles von Gott sehr gut geschaffen ist. Der Heilkräutergarten des Stiftes Geras hat über 120 Heilpflanzen in jedem Stadium des Wachstums. Der Kräutergarten im Stift Göttweig hat eine naturbelassene, ursprüngliche Form. Bei den Marienschwestern vom Karmel in Bad Mühllacken ist nach den Erkenntnissen der Traditionellen Europäischen Medizin ein Kräuter- und Nutzgarten geschaffen worden. Stift Klosterneuburgs "Gärten der Jahrhunderte" spiegeln die Stile der Epochen wider und laden vom 6. bis 9. Juni zu den Gartentagen 2014. Im Stiftspark Stift Lilienfeld wird am 12. Juni eine geführte Wanderung angeboten. Der attraktive Stiftspark ist ein wesentlicher Bestandteil der Barockanlage des Stiftes Melk. Der Klostergarten der Erzabtei Pannonhalma in Ungarn besticht durch die Kraft der Kräuter und die Ausstrahlung des tausendjährigen Klosters. Der Nutz-, Schau- und Erlebnisgarten des Stiftes St. Lambrecht wird seit 2004 vom sozialen Arbeitsprojekt "domenico" bewirtschaftet. Bei einer Führung durch den Historischen Hofgarten des Stiftes Seitenstetten stehen die Geschichte, die Themengärten und die Herstellung von Tees, Kräutersalzen und Bränden im Zentrum. In der Abtei Waldsassen sind ein Marien-Kneipp-Hildegard-Bauerngarten sowie ein Besinnungspfad vorhanden und das Projekt 2014 "GartenLIV(F)E - Lebendige Vielfalt" wird gestartet. Getreu einer alten Tradition haben die Ordensschwestern im Kloster Wernberg einen Kräutergarten angepflanzt und vermitteln die heilsame Wirkung aus der Natur. Die Gärten im Stift Zwettl stehen für mittelalterlichen Ernst und blühende Lebensfreude.

Der Folder "Natur im Klostergarten" ist kostenlos erhältlich bei Klösterreich, www.kloesterreich.at.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
   Klösterreich
   ITA Hermann Paschinger
   Tel.: +43 2735 5535-0
www.kloesterreich.at 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/6395/aom

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0003 2014-05-19/12:18

Original-Content von: Klösterreich, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Klösterreich

Das könnte Sie auch interessieren: