Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Ford-Werke GmbH

06.03.2017 – 16:00

Ford-Werke GmbH

Das ist die Höhe: Neuer Rallye-Fiesta WRC blickt Schotter-Debüt in Mexiko entgegen

Das ist die Höhe: Neuer Rallye-Fiesta WRC blickt Schotter-Debüt in Mexiko entgegen
  • Bild-Infos
  • Download

Köln (ots)

- Von M-Sport neu entwickelte Generation des Fiesta World Rally 
Car muss Schotter-Performance bei großer Hitze und in dünner 
Höhenluft unter Beweis stellen 

- Fiesta WRC-Pilot und Titelverteidiger Sébastien Ogier will 
WM-Rallye Mexiko zum vierten Mal gewinnen und Tabellenführung 
zurückerobern 

- Nach starkem Saisonbeginn: Ott "Titänak" peilt dritte 
Podestplatzierung in Folge an 

Das neue World Rally Car auf Basis des in Köln produzierten Ford Fiesta* ist bereit für seine Schotterpremiere in den Höhenlagen der WM-Rallye Mexiko. Nach dem Debütsieg bei der Rallye Monte Carlo und zwei weiteren Podiumsplatzierungen bei der Winter-Rallye in Schweden nimmt das Team M-Sport, das den neuen Turbo-Allradler mit Unterstützung von Ford entwickelt hat, ein weiteres Topresultat ins Visier. Zur perfekten Vorbereitung auf den ersten Schotter-Event der Saison, der als gnadenloser Materialmörder bekannt ist, spulte die Mannschaft von Malcolm Wilson 1.470 Testkilometer mit dem von einem Ford EcoBoost-Turbomotor mit Benzin-Direkteinspritzung angetriebenen Fiesta WRC ab. Neben der schieren Performance lag das Hauptaugenmerk dabei vor allem auf der Standfestigkeit.

Traditionell will die Rallye Mexiko in jedem Jahr hoch hinaus - genau genommen bis auf 2.746 Meter über den Meeresspiegel. Die in dünner Luft gelegenen Wertungsprüfungen (WP) in der Sierra de Lobos und Sierra de Guanajuato wirken sich entsprechend auf die Motorleistung aus, die im Extremfall gut 20 Prozent nachlässt. Statt 380 PS stehen den Weltklasse-Driftern dann nur noch knapp über 300 PS zur Verfügung. Dies bedeutet im Umkehrschluss: Jeder noch so kleine Fahrfehler wird doppelt bestraft, da es wegen des fehlenden Schubs länger dauert, bis der verlorene Schwung wieder aufgeholt werden kann.

Zugleich klettern die Außentemperaturen in Mexiko zu dieser Jahreszeit gerne auf 30 Grad Celsius und mehr. In den Cockpit erreichen sie sogar 50 Grad und stellen die Crews damit auch physisch auf eine harte Probe. Speziell die 54,9 Kilometer lange WP "El Chocolate", die am Freitag gleich zweimal auf dem Programm steht, gilt als große Herausforderung. Das gleiche gilt für die mechanische Belastung. Denn spätestens, wenn die einzelnen Prüfungen zum zweiten Mal befahren werden, malträtieren sie das Fahrwerk und die Reifen mit tiefen Spurrillen und spitzen Steinen, die aus dem rauen Untergrund herausragen.

Hart, aber herzlich: So ruppig, wie die Pisten mit den World Rally Cars umgehen, so herzlich und farbenfroh empfangen die mexikanischen Rallye-Fans den WM-Lauf. Für die Auftaktprüfung im Zentrum von Mexico City am Donnerstagabend rechnen die Veranstalter mit mehr als 100.000 Zuschauern.

"Die Rallye Mexiko ist für uns ein echtes Highlight, mit dem wir tolle Erinnerungen verbinden. Die Atmosphäre kennt im gesamten WM-Kalender kaum einen Vergleich", bestätigt M-Sport-Teamchef Malcolm Wilson. "Mit der Auftaktprüfung im Herzen von Mexico City wird es in diesem Jahr mit unseren spektakulären neuen Rallye-Fahrzeugen sicher nochmals spezieller. Wir hatten einen starken Start in die Saison, doch jetzt steht uns die nächste Aufgabe bevor. Wir konnten viele Testkilometer abspulen und haben dabei in puncto Abstimmung viel über den Fiesta WRC gelernt. Dies wird sich am kommenden Wochenende hoffentlich auszahlen."

Sébastien Ogier / Julien Ingrassia (Ford Fiesta WRC, Startnummer 1); WM-Rang: 2

Rallye-Mexiko-Starts: 8. Bestes Ergebnis: Platz 1 (2013, 2014 und 2015)

Kaum zu glauben, aber wahr: Die diesjährige Rallye Mexiko ist der erste WM-Lauf seit 2014, beim dem Sébastien Ogier und Julien Ingrassia während der ersten Etappe nicht als erste Teilnehmer in die Prüfungen starten müssen - die Ehre, für alle Nachfolgenden als Straßenfeger zu dienen, überlassen sie in Mittelamerika ihren ehemaligen Teamkollegen Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila, den amtierenden Tabellenführern. Dabei verbindet Ogier so etwas wie eine innige Liebe mit Saisonlauf Nummer drei: Hier gab der Franzose 2008 sein WM-Debüt, und obwohl in der Junioren-Weltmeisterschaftswertung unterwegs, fuhr der vierfache Weltmeister als Achtplatzierter sofort WM-Punkte ein.

"Ich komme immer gerne nach Mexiko", bestätigt Ogier. "Die Fans sind sehr passioniert und bereiten uns stets einen tollen Empfang. Erstmals seit ewiger Zeit müssen wir am ersten Rallye-Tag zwar nicht die Prüfungen eröffnen, sondern gehen als Zweite an den Start - trotzdem wird noch immer genug Staub auf den Pisten liegen. Wir müssen versuchen, diesen Nachteil gering zu halten. Dann können wir gucken, was für uns in Reichweite liegt. Wir hatten einen guten Test in der vergangenen Woche, bei dem wir viele Kilometer abgespult haben - mit dem Ernstfall im Wettbewerb ist dies aber nicht zu vergleichen. Ich rechne mit einer interessanten Rallye und hoffe, dass wir unsere gute Performance auch auf Schotter fortsetzen und uns weiter entwickeln können."

Ott Tänak / Martin Järveoja (Ford Fiesta WRC, Startnummer 2); WM-Rang: 3

Rallye-Mexiko-Starts: 5. Bestes Ergebnis: Platz 5 (2012)

Auch Ott Tänak fuhr in Mexiko erstmals WM-Punkte ein, als er die Rallye mit einem Ford Fiesta in den Top 10 beendete. Untrennbar mit diesem Event ist sein Name jedoch seit 2015 verbunden, als er sein Rallye-Auto vor laufender Kamera in einem See versenkte. Es konnte erst nach Stunden geborgen werden, dennoch gelang es dem Esten, mit dem Ford noch über die Zielrampe zu fahren. Seither begleitet ihn der Hashtag #Titänak.

"Zwei Dinge musst du in Mexiko fest im Blick behalten: die Hitze und die Höhenlage. Wir reisen extra etwas früher an, um uns besser an das Klima zu gewöhnen. Wenn der Wettbewerb beginnt, musst du vom ersten Meter an fit sein. Die dünne Luft bedeutet, dass uns deutlich weniger Leistung zur Verfügung steht, um das Auto zu kontrollieren. Dies verlangt nach einer noch saubereren und präziseren Linie. Den Schwung zu bewahren, ist wichtig. Die Prüfungen selbst sind zunächst schön und eben, beim zweiten Durchgang können sie aber tiefe Spurrillen aufweisen und sehr hart werden. Es wird darauf ankommen, einen guten Rhythmus zu finden und exakt zu fahren. Auf Schotter haben wir mit den neuen World Rally Cars noch nicht so viel Erfahrung, aber ich freue mich schon darauf."

Insgesamt nehmen vier Ford Fiesta World Rally Cars am mexikanischen WM-Lauf teil

Mit einem dritten Fiesta WRC von M-Sport gehen erneut Elfyn Evans/Daniel Barritt an den Start. Der Turbo-Allradler der Waliser rollte aber nicht auf Rallye-Pneus von Michelin, sondern auf Reifen vom DMack. Einen weiteren Ford Fiesta WRC aktueller Generation pilotieren die Italiener Lorenzo Bertelli/Simone Scattolin. Éric Camilli/Benjami Veillas nehmen mit einem M-Sport-Fiesta R5 in der WRC2-Wertung teil - ebenso wie das chilenisch-argentinische Duo Pedro Heller/Pablo Olmos.

Die WM-Rallye Mexiko im Fernsehen und im Internet

Der Bezahlsender Sport 1+ überträgt am Sonntag (12. März) ab 19.00 Uhr die abschließende Power Stage "Derramadero" (21,94 km, ab 19.18 Uhr MEZ).

Kostenfrei im Internet zeigt RedBull.tv nach jeder Etappe eine Zusammenfassung des Tagesgeschehens online. Hinzu kommt die Super Stage, die am Samstag (11. März) ab 17.50 Uhr übertragen wird und anschließend ebenfalls zum Abruf bereit steht.

* Kraftstoffverbrauch des Ford Fiesta in l/100 km: 8,3 - 3,4 (innerorts), 4,9 - 3,0 (außerorts), 6,1 - 3,2 (kombiniert); CO2-Emissionen (kombiniert): 141 - 82 g/km. CO2-Effizienzklasse: D - A+.

   1) Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen 
      Messverfahren [VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der 
      jeweils geltenden Fassung] ermittelt. Die Angaben beziehen sich
      nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des
      Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den
      verschiedenen Fahrzeugtypen. 

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erhältlich ist. Für weitere Informationen siehe Pkw-EnVKV-Verordnung.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert. Für weitere Informationen zu den Produkten von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de

Pressekontakt:

Isfried Hennen
Ford-Werke GmbH
+49 (0) 221/90-17518
ihennen1@ford.com


Hartwig Petersen
Ford-Werke GmbH
+49 (0) 221/90-17513
hpeter10@ford.com

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell