Ford-Werke GmbH

Umfrage von Ford: Für viele Europäer bedeutet die Fahrt zum Arbeitsplatz mehr Stress als ihre tatsächlichen Jobs

Köln (ots) -

   - Eine von Ford in Auftrag gegebene Umfrage zeigt:
     Zahlreiche Pendler in Europas Metropolen verspüren auf dem
     Arbeitsweg mehr Stress als in ihren eigentlichen Jobs 
   - Die Befragung von 5.500 Pendlern in sechs Großstädten ergab,
     dass ein Drittel aller Befragten die Fahrt zur Arbeit als
     zunehmend belastend empfindet 
   - 63 Prozent der Pendler verspäten sich mindestens einmal pro
     Monat durch Stau; 15 Prozent benötigen oftmals bis zu 30 Minuten
     länger als geplant für den Arbeitsweg 
   - Pendler im Alter von 18 bis 34 Jahren und diejenigen, die
     mehrere Verkehrsmittel für den Arbeitsweg kombinieren, sind am
     ehesten von langen Fahrzeiten gestresst 
   - Ford präsentierte mit dem "Smart Mobility Plan" mögliche
     Lösungswege für die Zukunft im Rahmen der internationalen
     Sustainable Brands Konferenz in Barcelona 

Die "Rush Hour" in europäischen Großstädten ist für zahlreiche Pendler eine wahrhaftige Tortur, viele von ihnen verspüren auf dem Arbeitsweg mehr Stress als in ihren eigentlichen Jobs. Das zeigte eine kürzlich von Ford in Auftrag gegebene Umfrage*.

Die Befragung von 5.503 Pendlern in Berlin, London, Madrid, Paris, Barcelona und Rom ergab, dass 26 Prozent aller Befragten beim Pendeln unter spürbarem Stress leiden, wogegen nur 23 Prozent ihre Arbeit als stressig beschrieben. Insgesamt empfindet ein Drittel aller Befragten das Pendeln als zunehmend belastend, und mehr als ein Viertel aller Teilnehmer gab an, dass ihre täglichen Arbeitswege immer unberechenbarer werden. Die europäische Umfrage machte zudem problematische Hotspots erkennbar. Europaweit waren Pendler in Rom am häufigsten gestresst (57 Prozent), gefolgt von den Pendlern in London (41 Prozent) und Paris (35 Prozent).

Die Umfrage zeigte auch, dass jüngere Pendler im Alter von 18 bis 34 Jahren und diejenigen, die mehrere Verkehrsmittel für den Arbeitsweg verwenden, am ehesten unter langen Fahrzeiten leiden. 63 Prozent der Pendler verspäten sich mindestens einmal pro Monat durch Stau, weitere 15 Prozent benötigen regelmäßig 30 Minuten länger als geplant für den Arbeitsweg. Ein Ford-Video zu dieser Umfrage finden Sie unter https://youtu.be/NjQIUza2IVI

Eine weitere Studie** untersuchte durchschnittliche Gesamtfahrzeiten auf dem Hin- und Rückweg zur Arbeit für Pendler in europäischen Großstädten, im Falle von Rom waren es 111 Minuten, in London 104 Minuten und 100 Minuten in Madrid. Eine weitere Studie des britischen Office of National Statistics zeigt, dass sich jede zusätzliche Minute im Pendelverkehr negativ auf das allgemeine Wohlbefinden auswirkt***.

"Smart Mobility Plan" - Lösungen von Ford für den Pendelverkehr der Zukunft

Ford kooperiert weltweit mit Städten und Kommunen. Dabei dient der "Smart Mobility Plan" des Autobauers der Erprobung von besonders flexiblen Mobilitätsmodellen, von denen Kunden eines Tages im ganz realen Verkehrsalltag profitieren können. Weltweit führt Ford dazu Pilot-Projekte durch, die sich mit verschiedenen Themen der Mobilität auseinandersetzen.

Der "Smart Mobility Plan" von Ford wurde vor wenigen Tagen im Rahmen der Sustainable Brands Konferenz in Barcelona von Andreas Ostendorf, Vice President, Sustainability, Environment und Safety Engineering, Ford of Europe, präsentiert.

"Viele Menschen fühlen sich, als hätten sie bereits einen kompletten Arbeitstag hinter sich, bevor sie überhaupt einen Fuß ins Büro setzen", sagte Ostendorf. "Unsere Gesellschaft wird zunehmend urban, Städte wachsen in Größe und Anzahl. Die Verkehrsinfrastruktur muss mit dieser Expansion Schritt halten. Neue Bahnstrecken und Straßen alleine reichen nicht, wir benötigen ein Netzwerk von integrierten und nachhaltigen Mobilitätslösungen".

Sustainable Brands Konferenz in Barcelona

Die Sustainable Brands Konferenz versteht sich als führende globale Dialogebene für Marken und Innovatoren, zur nachhaltigen Gestaltung der Zukunft. Ford leitete in diesem Jahr den internationalen Workshop auf dem IESE Business School in Barcelona, an dem renommierte Unternehmen aus der ganzen Welt vom 26. bis 28. April 2015 teilgenommen haben.

"Wir arbeiten mit Städten und Kommunen zusammen, um eine breitere Palette von erschwinglichen, zugänglichen und nachhaltigen Verkehrslösungen zu bieten", sagte Ostendorf. "Gehwege, Fahrräder, Busse, Züge, Kraftfahrzeuge, Straßenbahnen - alle diese Verkehrsmittel müssen miteinander verbunden werden, um die urbane Mobilität in der Zukunft zu optimieren".

Weitere Informationen finden Sie unter http://s.fordmedia.eu/SustainableBrands

* Umfrage im Auftrag der Ford Motor Company, durchgeführt von Opinion Matters im April 2015

** Umfrage von moovitapp.com http://ots.de/nioT1

*** "Does Commuting Affect Well-being?" Office of National Statistics: http://ots.de/aDqQS

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert. Für weitere Informationen zu den Produkten von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de.

Pressekontakt:


Ute Mundolf
Ford-Werke GmbH
0221/90-17504
umundolf@ford.com

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ford-Werke GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: