BDZV - Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger

Verleger weisen Gehaltsforderungen der Journalistengewerkschaft zurück

Berlin (ots) - Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) hat die Forderung des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) nach einer 7,5 prozentigen Gehaltserhöhung für Redakteure scharf kritisiert. "Es gibt keine sachliche, branchenbezogene Begründung für eine solche Forderung. Sie ist völlig überzogen und deshalb in ihrer Höhe auch unmissverständlich zurückzuweisen", sagte der Verhandlungsführer des BDZV, Werner Hundhausen, heute in Bonn. Der Verzicht der Journalistengewerkschaft auf eine realistische Einschätzung der Möglichkeiten der Zeitungsbranche in die Zukunft hinein, sei keine geeignete Verhandlungsgrundlage. Vielmehr gefährde der DJV damit die Aufrechterhaltung und Fortentwicklung des gesamten Tarifwerks und die damit verbundenen Arbeitsplätze.

Pressekontakt:

Hans-Joachim Fuhrmann
Telefon: 030/ 726298-210
E-Mail: fuhrmann@bdzv.de

Anja Pasquay
Telefon: 030/ 726298-214
E-Mail: pasquay@bdzv.de

Original-Content von: BDZV - Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDZV - Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger

Das könnte Sie auch interessieren: