Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Gruner+Jahr, NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND mehr verpassen.

19.05.2006 – 09:55

Gruner+Jahr, NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Größte Wildnis der Arktis für Ölförderung frei gegeben

    Hamburg (ots)

Hamburg, 19. Mai 2006. Die US-Regierung hat Teile der größten Wildnis der Arktis für die Erkundung von Öl- und Gasvorkommen frei gegeben. Das berichtet NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND in der Juni-Ausgabe (EVT 19.5.2006). Das "National Petroleum Reserve-Alaska" (NPRA), das mit 93.000 Quadratkilometern fast zweimal so groß ist wie Niedersachsen, ist Lebensraum für unzählige wilde Tiere: eine halbe Million Karibus, hunderte Grizzlybären und viele Wölfe leben in dieser weitgehend unberührten Küstenebene, außerdem nisten hier unzählige Greif, Wasser- und Küstenvögel. Schon bald könnten diese Millionen Hektar Wildnis in Öl- und Gasfelder verwandelt werden und in der vom NPRA nordöstlich gelegenen Beaufortsee Bohrinseln schwimmen.

    Naturschützer wehren sich gegen die Konzessionen zur Ölförderung in der arktischen Küstenebene. Sollten hier bald überall Öl- und Gasfelder entstehen, ist diese Gegend wohl langfristig für die Natur verloren: Denn es gibt keine Pläne für eine Renaturierung, wenn alles Öl und Gas aus dem Boden geholt worden ist. Das unabhängige National Research Council kam 2003 zu dem Schluss, dass der größte Teil der Tundra wegen der äußerst hohen Kosten und der mangelnden Kontrolle nie restauriert werden wird.

NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND Public Relations Sandra Pickert Brieffach 07 20444 Hamburg Tel.: (040) 3703-5504 Fax: (040) 3703-5590 E-Mail: pickert.sandra@nationalgeographic.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND