World Vision Deutschland e. V.

Wolfgang Niedecken unterstützt World Vision-Rehabilitationszentrum in Uganda

    FRIEDRICHSDORF, 12. Dezember 2006 (ots) - Pressemeldung von World Vision zu Kindersoldaten:

    Neue World Vision-Internetseite mit Homepage der Rockgruppe BAP vernetzt

    "Noh Gulu": Neuer BAP-Song handelt vom Schicksal der Kinder im Kriegsgebiet

    "Nie werde ich die Gesichter der Kindersoldaten und ihre gebrochenen Augen vergessen", sagt Wolfgang Niedecken, Frontmann der Gruppe BAP. Bereits in seinem Vorwort zu dem Buch "Das Mädchen und der Krieg" von Sönke C. Weiss, erschienen im Brendow-Verlag, schreibt Niedecken über seine Reise in den Norden Ugandas, wo er unter anderem das World Vision-Rehabilitationszentrum für ehemalige Kindersoldaten in Gulu, das unter anderem vom Amt für Humanitäre Hilfe der Europäische Union (ECHO) finanziert wird, besucht hat: "Ich habe wieder und immer wieder Menschen versprechen müssen, sie nicht zu vergessen und im reichen Deutschland dafür zu sorgen, dass publik wird, was außerhalb des durch Einschaltquoten und Druckauflagen eingeschränkten Blickfelds unserer Massenmedien in Afrika passiert."

    Um einen möglichst großen Kreis von Interessierten zu ermöglichen, die genaue Entwicklung in Norduganda zu verfolgen, haben BAP und World Vision Deutschland eine Gulu-Homepage initiiert und diese mit der Homepage von BAP verlinkt:

    www.bap.de

    http://www.worldvision.de/kindersoldaten/norduganda/

    Niedecken: "Ich bin mir sicher, dass jemand, der angefangen hat, sich mit dem Schicksal der Menschen dieser geschundenen Region zu befassen, unbedingt auf dem Laufenden bleiben will. Diese Seite wird hoffentlich dazu beitragen."

    Wie sehr Niedecken das Schicksal besonders der Kinder bewegt, macht auch ein neues, noch unveröffentliches  Lied deutlich. Es erzählt die Geschichte von Jimmy und Rebekka, die nachts vor den Schergen der Widerstandsarmee des Herrn in den Schutz der Stadt Gulu fliehen, so genannte Nachtpendler. Niedecken hat diese Kinder selbst gesehen: "Rund um Gulu leben die Menschen in Flüchtlingslagern, die ihnen aber auch keinen ausreichenden Schutz bieten können, sodass sich allabendlich vor Einbruch der Dunkelheit die Kinder mit ihren Schlafmatten auf den Weg in die Provinzhauptstadt machen. Mit Unterstützung von World Vision wurden dort riesige Zelte aufgebaut, in denen die Jungen und Mädchen, bewacht von ugandischen Militärs, wenigstens in Sicherheit schlafen können, bevor sie sich morgens wieder auf den Weg in die Camps machen, nicht wissend, ob der Rest der Familie die Nacht ebenfalls überlebt hat.

    HINTERGRUND World Vision Deutschland e.V. ist ein christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit, humanitäre Hilfe und entwicklungspolitische Anwaltschaft. Rund 200 Projekte werden momentan in 41 Ländern durchgeführt. World Vision Deutschland ist Teil der weltweiten World Vision-Partnerschaft mit rund 20.000 Mitarbeitern in fast 100 Ländern. World Vision unterhält offizielle Arbeitsbeziehungen zur Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) und arbeitet eng mit dem Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) zusammen. World Vision Deutschland ist Mitglied im Aktionsbündnis gegen AIDS. Weitere Infos unter www.worldvision.de

Pressekontakt:
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die World
Vision-Pressestelle, Tel. 06172 763-151, email:
presse@worldvision.de.
Rezensionsexemplare von "Das Mädchen und der Krieg" können
angefordert werden bei: Angelika Janssen, Brendow-Verlag. E-Mail:
janssen@brendow.de, Tel.: +49 (0) 2841/809201.

Original-Content von: World Vision Deutschland e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: World Vision Deutschland e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: