World Vision Deutschland e. V.

"Ungeschützt" in Görlitz - Fotoausstellung gibt HIV-positiven Frauen ein würdevolles Gesicht

    FRIEDRICHSDORF/GÖRLITZ, 28.06.06 (ots) - Nach Washington, New York, Brüssel und Berlin ist die Fotoausstellung "Ungeschützt" jetzt auch in Sachsen zu sehen. Die Ausstellung, die die Gesellschaft für das Museum der Fotografie Görlitz präsentiert, zeigt großformatige Portraits von 26 afrikanischen Frauen mit HIV/Aids einschließlich begleitender Texte über die Schicksale dieser Frauen. Das Gesicht von HIV/Aids ist immer häufiger jung und weiblich. In manchen Ländern liegt die Infektionsrate bei jüngeren Mädchen und Frauen fünfmal höher als bei Männern derselben Altersgruppe. In Afrika betreffen 75 Prozent aller Infektionen Frauen im Alter von 15 bis 24 Jahren.

    "Ich befürchte, dass die afrikanische Gesellschaft - so wie sie über Jahrhunderte existiert hat - infolge von HIV/Aids möglicherweise nicht überleben wird", sagt Fotograf und Autor Sönke C. Weiss von World Vision.

    2003 und 2004 hat er das gesamte südliche Afrika bereist, über 100 Frauen gesprochen und fotografiert, die von HIV/Aids betroffen sind. Daraus ist schließlich die Ausstellung entstanden.

    "Ich bin beeindruckt, mit wieviel Würde die Frauen Afrikas in dieser Ausstellung porträtiert werden. Herr Weiss hat sich des Themas HIV/Aids mit sehr viel Empathie und Gewissenhaftigkeit angenommen", sagte Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt zu der Ausstellung. "Mein Ziel war es, etwas zu erfahren über die Frauen, die von HIV/Aids betroffen sind. Wer sie sind, was sie denken, wie sie mit der Krankheit umgehen, wie Aids ihr Leben und ihre Seelen beeinflußt und was die Zukunft für sie bereit hält", erklärt Weiss im Ausstellungskatalog.

    "Ungeschützt" war bereits in Washington D.C. im National Press Club, der Weltbank und dem US-Senat unter der Schirmherrschaft von Senatorin Hillary Rodham-Clinton sowie dem EU-Parlament in Brüssel zu sehen. Zum Weltaidstag 2005 lief sie parallel in New York wie im Willy-Brandt-Haus in Berlin. Die deutsche Schirmherrschaft trägt Heide Simonis, Ministerpräsidentin Schleswig-Holstein a. D.

    Ausstellungseröffnung: 30. Juni 2006 um 18 Uhr Gesellschaft für das Museum der Fotografie Görlitz e.V. Löbauer Straße 7, 02826 Görlitz Der Eintritt ist frei.

    HINTERGRUND WORLD VISION Deutschland e.V. ist ein überkonfessionelles christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten langfristige Entwicklungshilfe und humanitäre Nothilfe. Rund 200 Projekte werden momentan in 41 Ländern durchgeführt. WORLD VISION Deutschland ist Teil der weltweiten WORLD VISION-Partnerschaft mit mehr als 20.000 Mitarbeitern in fast 100 Ländern. WORLD VISION unterhält offizielle Arbeitsbeziehungen zur Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) und arbeitet eng mit dem Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) zusammen. Weitere Infos unter www.worldvision.de

Fragen zu der Ausstellung nimmt der Fotograf Sönke C. Weiss gerne entgegen. Er kann über die World Vision Pressestelle 06172 763 151 erreicht werden. Weitere Infos unter info@fotomuseum-goerlitz.de oder www.fotomuseum-goerlitz.de oder 3581-878761.

Original-Content von: World Vision Deutschland e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: World Vision Deutschland e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: