Presse- und Informationszentrum Marine

Marine - Pressemeldung
Pressetermin: Fregatte "Bremen" kehrt nach Nato-Einsatz zurück nach Wilhelmshaven (mit Bild)

Archivbild: Die Fregatte "Bremen" in See. Quelle: PIZ Marine

Ein Dokument

Glücksburg (ots) - Wilhelmshaven - Die Fregatte "Bremen" kehrt am 2. Dezember nach ihrer Teilnahme am ständigen Nato-Einsatzverband 2 (Standing Nato Maritime Group 2 = SNMG 2) nach Wilhelmshaven zurück. Um 10 Uhr wird das aus dem 4. Fregattengeschwader stammende Schiff in seinem Heimathafen erwartet. Der Verband, derzeit unter dem Kommando des niederländischen Commodore Michiel Bart Hijmans, dient der Nato seit 1992 primär zur Überwachung der Seewege im Mittelmeer und der flexiblen Reaktion auf geänderte Sicherheitslagen.

Nach dem Auslaufen am 6. September 2010 war der erste Stopp die spanisch Hafenstadt Cadiz. Nach der Zusammenführung mit einer italienischen, einer holländischen, einer türkischen sowie einer griechischen Einheit führte die "Bremen" auf dem weiteren Weg nach Casablanca erste gemeinsame Manöver durch. Am 20. September lief sie dann mit ihrem Verband in Richtung Großbritannien aus, begleitet durch Übungen mit der marokkanischen Marine.

Manöver und Einsatz an der Tagesordnung

Vom 26. September bis 21. Oktober 2010 nahmen die Schiffe der SNMG 2 vor der schottischen Küste an dem Manöver "Joint Warrior 10" teil. Hierbei übt die Nato regelmäßig die Durchführung verschiedenster Szenarien. Zu den Zielen gehörte in diesem Jahr neben den klassischen Aufgaben der Seeraumüberwachung, der Flugabwehr und der Ubootjagd auch die Überprüfung von verdächtigen Schiffen zur Bekämpfung von Piraterie und Terrorismus.

Nach der Übung machte sich der Verband in das östliche Mittelmehr auf, um an der "Operation Active Endeavour" (OAE) teilzunehmen. Als Reaktion auf die Terroranschläge vom 11. September 2001 startete die Nato diese Mission, um den südlichen Seeraum Europas zu überwachen und auf diese Weise Waffen- und Menschenschmuggel zu unterbinden. Neben ihren Aufgaben im Rahmen von OAE beteiligte sich die Fregatte "Bremen" zudem an dem türkischen Manöver "Mavi Balina" (blauer Wal). Ziel dieser Übung war die Verfestigung taktischer Abläufe bei den verschiedenen Nato-Marinen.

Positives Fazit

Stolz resümiert Fregattenkapitän Götz Eichberg, Kommandant der Fregatte "Bremen": "Der Einsatz in der SNMG 2 war ein besonderes Erlebnis, da es galt, in einem Verband die klassischen Fähigkeiten einer Fregatte wieder zu beüben. Zudem war es besonders schön, die sehr gute Zusammenarbeit und das Miteinander der verschiedenen Besatzungen zu beobachten. In beiden Gebieten hat sich meine Besatzung positiv hervorgetan und nimmt sicherlich viele gute Erinnerungen aus diesem Einsatz mit."

Dazu zählt auch, dass es für die Seemänner und -frauen trotz aller Übungen und Manöver auch immer wieder Zeit zur Erholung gab. So liefen die Fregatte "Bremen" und der Verband neben den bereits erwähnten Aufenthalten in Cadiz und Casablanca auch die Häfen von Rota (Spanien), Plymouth (England), Glasgow (Schottland), Lissabon (Portugal), Aksaz (Türkei), Antalya (Türkei) und Algeciras (Spanien) an.

   - 

Hinweis für die Presse:

Medienvertreter sind zum Einlaufen der Fregatte "Bremen" recht herzlich eingeladen.

Anmeldung:

Medienvertreter werden gebeten, sich mit dem der digitalen Pressemappe beiliegenden Anmeldeformular bis Mittwoch, den 1. Dezember, 12 Uhr beim Presse- und Informationszentrum der Marine Wilhelmshaven unter der Fax-Nummer 04421 - 68 5796 zu akkreditieren.

Treffpunkt:

Treff an der Hauptwache Marinestützpunkt Wilhelmshaven am Donnerstag, den 2. Dezember 2010 um 9.30 Uhr

Bei verspätetem Eintreffen am Tag der Veranstaltung ist eine Teilnahme aus organisatorischen Gründen leider nicht mehr möglich. Der Personalausweis ist mitzuführen.

Adresse:

Opdenhoffstraße 24, 26384 Wilhelmshaven

Ansprechpartner vor Ort:

Oberleutnant zur See Stefan Siemes

Pressekontakt:

Presse- und Informationszentrum Marine
Außenstelle Wilhelmshaven
Oberleutnant zur See Stefan Siemes
Tel.: 04421 - 68 5797
E-Mail: stefansiemes@bundeswehr.org

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: