Presse- und Informationszentrum Marine

Deutsche Marine - Pressemeldung: Marineoffizier für deutschen Beitrag zur Bekämpfung der Piraterie geehrt

Fregattenkapitän Rehbein empfängt repräsentativ für die an der Mission teilnehmenden deutschen Soldaten den IMO Award. Foto: Deutsche Botschaft London.

    Glücksburg (ots) -

    - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Wilhelmshaven/London - Fregattenkapitän Markus Rehbein (41) nahm am 23. November in London (GB) die Auszeichnung der International Maritime Organisation (IMO) "Special Certificates for Exceptional Services Rendered to Shipping and Mankind" entgegen. Die Ehrung wurde durch den IMO Generalsekretär Efthimios Mitropoulos vorgenommen. Als Kommandant der Fregatte "Rheinland-Pfalz" beteiligte er sich vom 5. Februar bis zum 10. August 2009 mit seiner Besatzung erfolgreich an der Anti-Piraterie-Mission ATALANTA. Sein Schiff war in dieser Zeit das erste unter der Führung der Europäischen Union, welches mutmaßliche Piraten an Bord festsetzte und in Mombasa (Kenia) an die örtlichen Ermittlungsbehörden übergab. Die Auszeichnung erhielt Rehbein repräsentativ für die an der Mission teilnehmenden deutschen Soldaten.

    Auf Vorschlag des IMO Generalsekretärs wurden erstmalig Repräsentanten jener Nationen ausgezeichnet, deren Marinen vor der Westküste von Somalia und im Golf von Aden im Kampf gegen internationale Piraterie operierten. Entsandte Kommandanten der verschiedenen Nationen nahmen im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung, an der auch der Staatssekretär im Verkehrsministerium Prof. Klaus-Dieter Scheurle und der deutsche Botschafter Georg Boomgarden anwesend waren, die Auszeichnung entgegen. Fregattenkapitän Markus Rehbein sagte: "Ich fühle mich persönlich sehr geehrt, diese Auszeichnung in Vertretung aller deutschen Soldaten entgegenzunehmen, die dazu beitragen, die Seewege am Horn von Afrika sicherer zu machen."

    Die International Maritime Organisation, IMO (deutsch: Internationale Seeschifffahrts-Organisation) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen. Am 13. Januar 1959 nahm sie ihre Tätigkeit in London auf. Zur Durchsetzung ihrer Politik arbeitet sie mit anderen UN-Einrichtungen und nichtstaatlichen Organisationen zusammen, insbesondere im Umweltschutz und bei der Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Seeleute. Seit ihrem Bestehen hat die IMO etwa 40 internationale Übereinkommen erarbeitet und regelmäßig aktualisiert, um ihre Ziele zu erreichen.

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Hauptbootsmann Tom von Wiegen
Telefon: 04631 666 44 13
E-Mail: piz@marine.de

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: