eco - Verband der Internetwirtschaft e. V.

Studie: Firmen bevorzugen Online-Bewerbung per Formular, nicht E Mail

    Köln (ots) - Köln/München, 11. Oktober 2005 – Nach einer aktuellen Umfrage des Magazins „Focus“ nehmen deutsche Großkonzerne Bewerbungen fast nur noch online entgegen. „Das deckt sich mit unseren Erfahrungen“, bestätigt Michael Weideneder, Vorsitzender des Arbeitskreises E Recruiting im eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. „Die Online-Bewerbung über ein Formular darf jedoch nicht mit der bei Unternehmen deutlich weniger beliebten Bewerbungen per E Mail verwechselt werden.“ Fast zwei Drittel aller Unternehmen in Deutschland bevorzugen Bewerbungen über ein Online-Formular entweder auf der Firmen-Homepage oder der Webseite einer Online-Stellenbörse. Dies weist die aktuelle Studie* „Trendbarometer Personalwesen 2005“ aus, die der eco-Verband zusammen mit der Karriereplattform stellenanzeigen.de durchgeführt hat. Demnach erfreut sich eine E Mail mit den Bewerbungsunterlagen als Anhang nicht einmal bei einem Drittel der Unternehmen besonderer Beliebtheit. „Die Vereinfachung in der Bearbeitung ergibt sich nur dann, wenn die elektronischen Bewerbungen strukturiert in der Personalabteilung ankommen“, erklärt Michael Weideneder den Grund für die Bevorzugung des Formularwesens im E Recruiting gegenüber der elektronischen Post. Er konstatiert: „Die Focus-Umfrage trifft zwar ins Schwarze, aber die Schlussfolgerung heißt eindeutig Online-Bewerbung per Bewerbungsformular und nicht Bewerbung per E Mail.“

    Der eco-Arbeitskreisvorsitzende stimmt der von Focus zitierten Analyse von Christoph Beck, Professor für Personal- und Bildungswesen an der Fachhochschule Koblenz zu, wonach sich die Bearbeitungszeit für die Wirtschaft durch die Online-Bewerbung gegenüber der Papiermappe um rund zwei Drittel verkürzt. Die Aussichten für Kandidaten, die diesen Weg gehen, sind gut. „87 Prozent der Personalverantwortlichen in Deutschland gehen davon aus, dass die Suche nach qualifiziertem Personal trotz Konjunkturflaute hoch bleibt“, nennt Michael Weideneder Ergebnisse aus der Studie von eco und stellenanzeigen.de.

    * Für die Studie „Trendbarometer Personalwesen 2005“ haben die Online-Stellenbörse stellenanzeige.de und der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft 50 Personalverantwortliche nach ihrer Markteinschätzung befragt.

    eco (www.eco.de) ist seit zehn Jahren der Verband der deutschen Internetwirtschaft. Die 300 Mitgliedsunternehmen beschäftigten über 200.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von ca. 40 Mrd. Euro jährlich. Im eco-Verband sind die rund 110 Backbones des deutschen Internet vertreten. Der Verband betreibt den größten nationalen Datenaustauschknoten DE CIX. Verbandsziel ist es, die kommerzielle Nutzung des Internet in Deutschland voranzutreiben, um den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken.

Weitere Informationen: eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V., Arenzhofstr. 10, 50769 Köln, Tel.: 0221/700048-0, E-Mail: info@eco.de, Web: www.eco.de

Direktkontakt: Michael Weideneder, Tel.: 089/651076-211, E-Mail: michael.weideneder@stellenanzeigen.de

Presse-Agentur: Team Andreas Dripke, Tel.: 0611 / 973150, E-Mail: team@dripke.de

Original-Content von: eco - Verband der Internetwirtschaft e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: eco - Verband der Internetwirtschaft e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: