eco - Verband der Internetwirtschaft e. V.

Nichts spricht gegen einen Schnellstart regionaler Top-Level-Domains
eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft plädiert für eine zügige und pragmatische Entscheidung der ICANN

Köln/Seoul (ots) - Beim 36. Meeting der ICANN (Internet Corporation for Assigned Names & Numbers) in Seoul setzen sich in einer Anhörung heute Vertreter der Step-by-Step-Initiative des CORE Internet Council of Registrars erneut dafür ein, dass sich Städte und Regionen sowie kulturelle und linguistische Initiativen in einem separaten Fenster schon jetzt um neue Top-Level-Domains bewerben können. Der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. unterstützt diese Initiative. Die Bewerbung um geoTLDs ist in Hinblick auf Markenrechte problemlos, weswegen eine Einführung unabhängig von Bewerbungsfenstern für andere neue Top-Level-Domains erfolgen könnte.

"Etliche professionelle Initiativen wie .berlin oder .bcn für Barcelona haben ihre Bewerbung längst fertiggestellt und große finanzielle Mittel in das Projekt investiert. Umso wichtiger ist es, dass sie ihre Bewerbung jetzt realisieren können", sagt eco Geschäftsführer Harald A. Summa. "Wir wünschen uns daher, dass die ICANN dieses pragmatische Vorgehen unterstützt." Dirk Krischenowski, Geschäftsführer von dotBerlin, ergänzt: "Unterstützer, Investoren und Geschäftspartner von geoTLD-Initiativen möchten natürlich langsam Ergebnisse sehen, denn von unserer Seite sind alle Voraussetzungen für eine professionelle Bewerbung erfüllt. Wir warten nur auf den Startschuss."

Das straffere Bewerbungsverfahren für geoTLDs soll weder die Bewerbungskosten noch die Anforderungen an eine Bewerbung berühren. Sollten bei der Bewerbungsprüfung Einsprüche erhoben werden, rutscht der Bewerber automatisch in die spätere Bewerbungsrunde. Neben eco unterstützen auf deutscher Seite dotBerlin, dotHamburg und dotKoeln die CORE Step-by-Step-Initiative. Weitere Informationen finden sich unter http://corenic.org/stepbystep , sowie eine aktuelle Liste der Unterstützer unter http://stepbystep.tel .

eco ist Mitglied der ISPs and connectivity providers Constituency (ISPCP, www.ispcp.info) der ICANN und vertritt aktiv die Interessen seiner Mitglieder bei der ICANN.

Am 19. November informiert eco in Köln in der Veranstaltung "dotStadt - Voraussetzungen, rechtliche Rahmenbedingungen und Perspektiven" Vertreter von Städten und Regionen sowie von geoTLD-Initiativen in Expertenvorträgen über die Anforderungen und Rahmenbedingungen einer Bewerbung um regionale oder kulturelle neue Top-Level-Domains. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung aber erforderlich. Weitere Informationen finden sich unter http://www.eco.de/veranstaltungen/6310_7032.htm .

eco ( www.eco.de ) ist seit über zehn Jahren der Verband der Internetwirtschaft in Deutschland. Die mehr als 400 Mitgliedsunternehmen beschäftigen über 300.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von ca. 75 Mrd. Euro jährlich. Im eco-Verband sind die rund 230 Backbones des deutschen Internet vertreten. eco versteht sich als Interessenvertretung der deutschen Internetwirtschaft gegenüber Politik und in internationalen Gremien. Als Expertennetzwerk befasst sich eco mit aktuellen Themen wie Internetrecht, Infrastruktur, Online Services und E-Business.

Weitere Informationen:

eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V., Lichtstr. 43h,
50825 Köln, Katrin Mallener, Tel.: 0221/700048-260,
E-Mail: katrin.mallener@eco.de, Web: www.eco.de

Original-Content von: eco - Verband der Internetwirtschaft e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: eco - Verband der Internetwirtschaft e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: