Das könnte Sie auch interessieren:

Ein HDL für unseren Körper - diese Nährstoffe unterstützen Cholesterin- und Fettstoffwechsel

Graz (ots) - Kartoffel-Chips zur Lieblingssendung, Essen gehen mit den Liebsten und zur Belohnung ein Gläschen ...

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

Schlagerbarde macht den "Bachelor" platt! Lucas Cordalis gewinnt gegen Paul Janke / "Schlag den Star" überzeugt mit 14,4 Prozent Marktanteil

Unterföhring (ots) - Spannend bis zum Schluss: Lucas Cordalis und Paul Janke liefern sich bei "Schlag den ...

12.04.2013 – 11:58

ARD Das Erste

"Die Spiegel-Affäre" Gestern begannen die Dreharbeiten zur Verfilmung eines der Aufsehen erregendsten politischen Skandale der Bundesrepublik

München (ots)

1962: Vor dem Hintergrund der Wiederbewaffnung Deutschlands auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges entbrannte in der jungen Bundesrepublik ein erbitterter Kampf zwischen zwei außergewöhnlichen Persönlichkeiten, dem damaligen Verteidigungsminister Franz-Josef Strauß und dem "Spiegel"-Herausgeber Rudolf Augstein. Ein Kampf, bei dem sich die Macht des Staates und die Freiheit der Presse unversöhnlich gegenüberstanden. Johannes W. Betz ("Der Tunnel", "Hindenburg") hat aus diesem Stoff unter Mitarbeit von Gabriela Sperl ("Operation Zucker", "Mogadischu") und Stefan Aust, dem ehemaligen Chefredakteur von "Der Spiegel", ein spannendes Drehbuch entwickelt. Regie führt Roland Suso Richter, der sein Gespür für brisante historische Stoffe schon bei "Der Tunnel" und "Mogadischu" unter Beweis gestellt hat. Der Hamburger Theaterstar Sebastian Rudolph spielt den Spiegelchef Augstein. Sein Gegenspieler Strauß wird von Francis Fulton-Smith verkörpert. In weiteren Rollen spielen David Rott, Johann von Bülow, Franz Dinda, Max Hopp, Nora von Waldstätten, Franziska Schlattner, Gesine Cukrowski, Alexander Held, André Hennicke, Henning Baum, Michael Schönborn und Otto Mellies. Die Dreharbeiten dauern bis Mitte Mai. Gedreht wird in Hamburg, Berlin und Bayern. Der Ausstrahlungstermin im Ersten ist für 2014 geplant.

Zum Inhalt: Während die Welt durch die Kubakrise 1962 an den Rand eines atomar geführten dritten Weltkriegs gerät, führen in der Bundesrepublik zwei charismatische Machtmenschen, Strauß und Augstein, eine erbitterte Fehde: Strauß will ein atomares Gleichgewicht des Schreckens, um Krieg für alle Zeiten auszuschließen, für Augstein führt jeder Rüstungswettlauf unweigerlich genau in die nächste kriegerische Katastrophe. In der "Spiegel-Affäre" kollidieren unterschiedliche politische Ansichten im Streit um das gleiche Ziel: Nie wieder Krieg. Im Kampf um Demokratie, Moral und Ethik in der Politik und der Rolle der Presse als vierter Macht im Staat treffen zwei politische 'Alphatiere' aufeinander, die sich gegenseitig nichts schenken. Der Ausgang der Affäre markierte das Ende der Ära Adenauer und wird als Sieg der Pressefreiheit und jungen Demokratie über alte Obrigkeitsstrukturen gefeiert.

Pressekontakt:

"Die Spiegel-Affäre" ist eine Produktion der Wiedemann & Berg
Television in Koproduktion mit dem BR, BR/ARTE, der ARD Degeto, dem
WDR und der Telepool. Produzentin ist Gabriela Sperl, gemeinsam mit
Max Wiedemann und Quirin Berg. Ausführende Produzentin ist Sophie von
Uslar. Die Redaktion haben Hubert von Spreti (BR, BR/ARTE,
federführend), Claudia Luzius (ARD Degeto) und Götz Bolten (WDR).

Pressekontakt Das Erste:
Dr. Lars Jacob
Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-2898
Fax: 089/5501259
E-Mail: lars.jacob@DasErste.de

Pressekontakt für Interviews und Setbesuche:
Schmidt Schumacher Presseagentur
Marten Schumacher, Simone Rauchhaus
Tel.: 030/26 39 13-0
Fax: 030/26 39 13-15
E-Mail: info@schmidtschumacher.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ARD Das Erste
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung