Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: BUND will neutrale Beobachter im Hambacher Forst

Köln (ots) - Der Umweltschutzverband BUND will den Hambacher Forst durch den Einsatz neutraler Beobachter befrieden. "Wir brauchen im Wald ein gewisses Maß an unabhängiger, öffentlicher Kontrolle", sagte Dirk Jansen, Geschäftsführer des BUND in NRW, dem "Kölner Stadt-Anzeiger" online (ksta.de). Nach dem Abzug der Polizei hatten Aktivisten mit dem Bau neuer Baumhäuser in dem Waldgebiet begonnen. Berichte über eine angebliche Massenaktion seien aber "Horrorszenarien" und "reine Panikmache", sagte Jansen. Alle Beteiligten seien gut beraten, unabhängige Kontrollen zu gewährleisten. Mona Neubaur, Landesvorsitzende der Grünen in NRW, unterstützte den Vorstoß des BUND. "Durch ihr bisheriges eskalierendes Vorgehen und das Verbreiten von Falschmeldungen und Halbwahrheiten haben RWE und die Landesregierung in Sachen Hambacher Wald selbst verschuldet massiv Vertrauen verspielt", sagte die Politikerin der Zeitung. "Insofern begrüßen wir den Vorschlag, durch unabhängige Informationen und Beobachtungen im Wald zur Befriedung der Situation beizutragen." Nur wenn die Debatte lösungsorientiert und anhand von Fakten geführt werde, sei eine Deeskalation möglich. "Wir appellieren erneut an Ministerpräsident Armin Laschet und Innenminister Herbert Reul, das Gespräch mit allen Beteiligten jetzt ernsthaft zu suchen", sagte Neubaur.

Reul hatte die Aktivisten in dieser Woche dazu aufgerufen, den Forst zu verlassen, um dem Wald die nötige Ruhe zu ermöglichen. Auch der BUND müsse darauf hinwirken, dass die Besetzer ihre neuen Behausungen wieder verließen. Dazu sagte BUND-Geschäftsführer Jansen: "Der BUND baut keine Baumhäuser und reißt auch keine ab. Auf Ratschläge derjenigen, die den Wald bislang zerstören wollten, können wir gut verzichten."

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: