Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Theologe Seewald sieht schlechten Informationsfluss an den Papst als Problem - "Kommunionstreit" der Bischöfe ein "explosives Gemisch"

Köln (ots) - Köln. Der Münsteraner Theologieprofessor Michael Seewald beklagt im Streit der deutschen katholischen Bischöfe über eine Handreichung für die Teilnahme von Protestanten an der Kommunion Mängel im Informationsfluss an den Papst. "Zuletzt ist es den Befürwortern augenscheinlich wieder gelungen, ihm klarzumachen, dass das Dokument keine allgemeine Freigabe des Kommunionempfangs beabsichtigt, sondern für Einzelfälle eine dogmatisch und pastoral verantwortete Lösung anbietet. Das müsste ja auch in seinem Sinne sein", sagte Seewald dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Montag-Ausgabe). Der ganze Vorgang zeige: "Wer eine so herausgehobene Stellung hat wie der Papst, ist umso mehr auf sachliche, unaufgeregte und unparteiische Informationen angewiesen. Damit scheint es in diesem Pontifikat gelegentlich zu hapern. Das bringt den Papst dann in unangenehme Situationen."

Im Konflikt über die Kommunion für protestantische Ehepartner, der an diesem Montag und Dienstag Thema im "Ständigen Rat" der Bischöfe sein wird, stelle sich neben Sach- und Kompetenzfragen auch eine Machtfrage, in der es um Kontrolle und Kontrollverlust geht. "Was bei dieser Problem-Mixtur herausgekommen ist, ist ein ziemlich explosives Gemisch", kritisierte Seewald, der seit 2016 den Dogmatik-Lehrstuhl der Theologen Karl Rahner und Joseph Ratzinger innehat.

www.ksta.de/30674916

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: