Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Bonner Arzt nach Abrechnugsbetrug am Pranger

Köln (ots) - Erstmals seit mehr als 20 Jahren ist in Nordrhein-Westfalen ein Arzt dazu verurteilt worden, dass seine Vergehen wegen Abrechnungsbetruges mit seinem vollem Namen veröffentlicht werden. Das berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitags-Ausgabe). Der Internist aus Bonn wird nun in der aktuellen Ausgabe des "Rheinischen Ärzteblattes" genannt, das auf 25 Seiten über den Fall berichtet. Der Facharzt war wegen Verstößen gegen die Gebührenordnung zu einer Geldbuße von 20 000 Euro verurteilt worden. Er hatte unter anderem Privatpatienten nicht erbrachte Behandlungen in Rechnung gestellt. Zusätzlich nutzte das Gericht wegen der herausgehobenen Bedeutung des Falles die Möglichkeit, das Urteil nicht anonymisiert im Ärzteblatt der Ärztekammer Nordrhein zu veröffentlichen.

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 3149

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: