Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Norbert Blüm wird 75 - "Ich erwarte keine Gratulanten" Zum Geburtstag eine Vorlesung über katholische Soziallehre

Köln (ots) - Der frühere Bundesarbeitsminister Norbert Blüm rechnet angesichts seines 75. Geburtstages nicht mit einem Anruf von Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel. "Ich rechne mit gar nichts", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch-Ausgabe). "Ich brauch's auch net. So wichtig bin ich ja net. Es gibt für eine Kanzlerin Wichtigeres, als mir zu gratulieren." Zu seinem Verhältnis zu Altkanzler Helmut Kohl, das seit der CDU-Spendenaffäre getrübt ist, erklärte Blüm: "Ich halte Helmut Kohl nach wie vor für einen großen Staatsmann. Aber ich kann nicht sagen, dass sein Verhalten mit den Spendern richtig wäre. Was falsch ist, ist falsch. Da kann ich nicht die Augen davor zumachen. Da gibt's auch keinen Kompromiss. Das Gesetz sagt klar, was zu machen ist - nämlich die Spendernamen zu nennen." Der Bruch mit Kohl gehöre für ihn "zu den schmerzlichen Erfahrungen. Die kann ich allerdings nicht ausradieren." Er fügte im Übrigen hinzu: "Ich habe mehr Freunde auf dem Friedhof als vor dem Friedhof." Zu Letzteren zählten der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler und der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). "Das ist die alte Truppe, die noch am Leben ist." Seehofer sei "immer noch ein Mann, der Sinn für Proportionen des Sozialstaates hat. Der Sozialstaat ist nichts für Luftikusse." Blüm begeht seinen Geburtstag mit einer Vorlesung an der RWTH Aachen über die katholische Soziallehre.

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: