Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Vorabmeldung Kölner Stadt-Anzeiger SPD rügt weitere Kürzung des Elterngeldes scharf

Köln (ots) - Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann, hat die vom Bundesfamilienministerium geplanten Kürzungen beim Elterngeld scharf kritisiert. "Unten wird am härtesten gespart", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag-Ausgabe). "Auch Familienpolitik ist bei dieser Regierung ganz klar Klientel-Politik." Der Vorsitzende der Arbeitnehmergruppe in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Weiß, äußerte ebenfalls Kritik. Er erklärte dem "Kölner Stadt-Anzeiger" zu den Plänen des Ministeriums: "Logisch ist das nicht. Denn das Elterngeld ist ja als Lohnersatzleistung konzipiert worden. Das Elterngeld muss deshalb auch für Aufstocker erhalten bleiben. Sonst würde die ganze Begründung nicht mehr stimmen."

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: