Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Staatsanwalt ermittelt gegen Jugend-Reiseveranstalter

    Köln (ots) - Gegen den Geschäftsführer eines Jugend-Reiseveranstalters aus Bergisch Gladbach hat die Staatsanwaltschaft Köln Ermittlungen aufgenommen. Der Mann soll nachts auf den Zimmern von Jugendlichen onaniert haben. Dies berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" in seiner Mittwochausgabe. Mit dem Unternehmen, das der beschuldigte Geschäftsmann vor 14 Jahren gegründet hat, fahren jährlich etwa 20 000 Kinder und Jugendliche in Urlaub. Nach Zeugenaussagen soll der Mann nachts in die Zimmer von Jugendlichen gegangen sein, die er vom 1. bis 14. Juli bei einer Ferienfreizeit an der spanischen Mittelmeerküste betreute. Vor den Betten einiger Reisenden soll er sich dann befriedigt haben. Er wolle die Vorwürfe nicht bestätigen, "aber auch nicht bestreiten", sagte der Beschuldigte auf Anfrage des "Kölner Stadt-Anzeiger". Nach Informationen der Zeitung soll der Mann zudem wegen des Straftatbestandes des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen im Jahr 2000 vom Amtsgericht Bergisch Gladbach zu einer Geldstrafe verurteilt worden sein. Sein Anwalt teilte mit, dass es damals "nach meinem derzeitigen Informationsstand eventuell kein Gerichtsurteil, sondern einen Strafbefehl" gegeben habe.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: