PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Westfalen-Blatt mehr verpassen.

25.08.2011 – 20:30

Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Rückzug von Steve Jobs

BielefeldBielefeld (ots)

Der Rückzug von Steve Job als Konzernchef bedeutet für Apple einen herben Verlust. Jobs war es, der als genialer Visionär nicht nur das Unternehmen mit dem Apfel zu einem der profitabelsten Konzerne weltweit gemacht hat. Er hat - wie zuvor Microsoft-Gründer Bill Gates - auch eine ganze Branche revolutioniert. Die Erfindungen des Musikspielers iPod, des Smartphones iPhone und zuletzt des Tablet-Computers iPad begeistern Millionen Verbraucher - und sie zwingen Konkurrenten nachzuziehen. Es ist ein Milliarden-Markt, den Steve Jobs durch seine Neuentwicklungen erst geschaffen hat. Sein Rückzug aus dem operativen Geschäft kommt nicht überraschend. Steve Jobs ist schwer krank. Gleichwohl will der 56-Jährige an der Spitze des Verwaltungsrates weiter die Geschicke von Apple mitbestimmen. Die Aktionäre sind skeptisch, der Kurs rutschte zunächst fünf Prozent. Ob Tim Cook als neuer Chef Apple ähnlich innovative Impulse geben kann, muss sich erst zeigen. Ebenso, ob Apple der Konkurrenz auch künftig stets einen Schritt voraus ist. Klar ist: Der Siegeszug von Apple ist allein Steve Jobs zu verdanken.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell