Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Thema Biosprit E10

Bielefeld (ots) - Autofahren wird erneut teurer. Schuld daran sind die steigenden Spritpreise. Dabei kommen dieser Tage gleich zwei Ereignisse zusammen: die Einführung des teureren Superbenzins E10 und der steigende Ölpreis als Reaktion auf die Unruhen in Libyen. Ärgerlich ist insbesondere die Preistreiberei durch den Biosprit E10. Zumal dessen Einführung eine rein politische Entscheidung ist. Die Europäische Union will den Schadstoffausstoß verringern. Zunächst einmal aber verunsichert sie Millionen Autofahrer. Viele wissen nicht, ob ihr Fahrzeug die neue Benzin-Ethanol-Mischung verträgt und tanken sicherheitshalber den teureren Super-Plus-Sprit. Zudem steigt der Spritverbrauch durch E10 - wenn auch geringfügig. Politik und Mineralölgesellschaften haben es versäumt, für mehr Aufklärung zu sorgen. Ohnehin stellt sich die Frage, welchen tatsächlichen Nutzen E10 bringt. Allein die Tatsache, dass die Biospritproduktion immer mehr Ackerland beansprucht, das dann nicht mehr für die Lebensmittelproduktion bereit steht, ist beklagenswert. Der klimapolitische Nutzen ist vor diesem Hintergrund zumindest zweifelhaft.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: