Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Verlängerung des deutschen Einsatzes in Afghanistan

Bielefeld (ots) - Die überwiegende Mehrheit des Deutschen Bundestages steht auch im nächsten Jahr hinter dem Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan. Das ist ein gutes Signal - vor allem für die Soldaten, die dort tagtäglich ihr Leben riskieren. Im Gegensatz dazu steht der Streit der Politiker, an welchem Tag genau die ersten Soldaten ihre Koffer packen. Niemandem ist damit geholfen, wenn sich der Verteidigungsminister festnageln ließe, dass der Einstieg in den Ausstieg noch 2011 beginnen könnte. Die Strategie der Opposition ist zu durchsichtig: Sie versuchen Karl-Theodor zu Guttenberg in die Enge zu treiben, um ihm später einmal Wortbruch vorwerfen zu können. Kein ernstzunehmender Politiker kann heute voraussagen, wie sich die militärische Lage in Afghanistan bis Ende des Jahres entwickeln wird. Und allein das muss zählen: Was ist dann verantwortbar? Ein Abzug, der nur auf ein bestimmtes Datum gerichtet ist, ist es auf keinen Fall. Das muss die Politik den Wählern erklären. Da gibt es noch viel nachzuholen. Die Umfragen, die den Afghanistan-Einsatz ablehnen, sind zu eindeutig.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: