Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu den Arbeitslosenzahlen Dezember 2010

Bielefeld (ots) - Auch wenn die Zahl der Arbeitslosen im Dezember wieder leicht gestiegen ist, gilt der deutsche Arbeitsmarkt weiter als robust. Nahezu alle Experten gehen davon aus, dass auch 2011 tausende Menschen einen regulären Job finden. Das ist eine gute Nachricht. Und doch ist für Euphorie kein Platz. Immer noch gibt es reichlich zu tun: Neben den derzeit gut drei Millionen Arbeitslosen befinden sich nämlich weitere 1,4 Millionen Menschen in meist perspektivlosen arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, wie die Gewerkschaft treffend anmerkt. Jugendliche, Langzeitarbeitslose, Migranten und ältere Arbeitnehmer profitieren derzeit am wenigsten vom Aufschwung. Aber auch die Leiharbeit kann Probleme aufwerfen. So mancher Beschäftigter fühlt sich als Mitarbeiter zweiter Klasse, weil er heute hier und morgen dort aushelfen muss. Dies kann den sozialen Frieden im Betrieb gefährden. Schließlich wird der Fachkräftemangel viele Unternehmen vor Probleme stellen. Da ist es gut, dass in Ostwestfalen die Zahl der Firmen steigt, die dies erkannt haben und ihre Ausbildung forcieren.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: