Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Westfalen-Blatt

01.04.2009 – 19:28

Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das Westfalen-Blatt (Bielefeld) zur Abwrackprämie:

    Bielefeld (ots)

Der Ansturm auf die Abwrackprämie übersteigt alle Erwartungen. Mit 900 000 Anträgen nach nicht einmal drei Monaten hat niemand gerechnet. Das Kraftfahrzeuggewerbe rechnet bereits mit 1,5 Millionen Anträgen. Die Folge: Bei deutschen Autobauern werden nach Kurzarbeit jetzt Sonderschichten eingelegt, um die Nachfrage zu befriedigen. Dass etwa der angeschlagene Autobauer Opel nicht unmittelbar von der Zahlungsunfähigkeit bedroht ist, hat das Unternehmen der Abwrackprämie zu verdanken, die viele Aufträge beschert hat. Wie es aus der Konzernspitze hieß, stimme damit die bisherige Aussage nicht mehr, dass Anfang des zweiten Quartals die Liquidität ausgehe. Opel habe durch die Prämie einige Monate Zeit zur Rettung gewonnen. So gesehen ist die Prämie eine einzige Erfolgsstory. Aber wie bei allen Subventionen erlischt der Anreiz zu kaufen, wenn die Staatshilfe ausläuft. Dann verkehrt sich die Wirkung ins Gegenteil. 1,5 Millionen Bürger, die mit der Prämie ein neues Auto gekauft haben, fehlen im nächsten Jahr als Käufer und die Autohersteller werden in ein tiefes Loch fallen. In der Koalition hatte niemand den Mut, die Förderung auf 1,5 Milliarden Euro zu begrenzen. Es ist ja Wahlkampf.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell