Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Erdogan

    Bielefeld (ots) - Hayır ist Türkisch und heißt Nein. Hayır - keine andere Antwort darf es auf den Vorstoß des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan zur Einrichtung türkischer Gymnasien und Universitäten in Deutschland geben. Integration, darüber herrscht Einigkeit bei Politikern wie Fachleuten, beginnt mit der Beherrschung der deutschen Sprache. Wer Sprachinseln fordert, schafft Isolation. Anders als bei fremdsprachigen Schulen etwa für Kinder von Diplomaten oder ausländischen Militärs geht es hier um jene Menschen, die dauerhaft in Deutschland leben. Niemand fordert von ihnen »Assimilation«, also die Aufgabe der von ihrer Herkunft geprägten Individualität, wie Erdogan es unterschwellig unterstellt. Damit diskreditiert er zugleich all jene Zuwandererfamilien, die sich bewusst als Teil der deutschen Gesellschaft verstehen, ohne etwa Religion oder Traditionen abzulegen. Es gibt in der Tat Probleme, die gelöst werden müssen. Eines der drängendsten: Derzeit schafft jedes fünfte Kind aus Zuwandererfamilien nicht einmal den deutschen Hauptschulabschluss. Türkischsprachige Gymnasien oder Universitäten würden das gewiss nicht ändern.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: