Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von EUROFORUM Deutschland GmbH mehr verpassen.

27.08.2002 – 09:30

EUROFORUM Deutschland GmbH

10. Handelsblatt-Jahrestagung Mergers & Acquisitions "Was kostet ein Unternehmen?"
Viele Transaktionen - wenig Volumen

    Düsseldorf (ots)

Das deutsche Transaktionsvolumen im M &
A-Geschäft (Mergers & Acquisitions) ist 2001 um vierzig Prozent
zurückgegangen. In diesem Jahr ist das M & A-Volumen um weitere
vierzig Prozent schwächer im Vergleich zum ersten Quartal des
Vorjahres. Allerdings hat sich nur das Transaktionsvolumen, nicht
aber die Zahl der Transaktionen reduziert. Durch den Druck der
Kapitalmärkte auf die Unternehmen und durch die Veränderungen der
Kreditkultur durch Basel II bleibt der M & A-Markt ebenso in Bewegung
wie durch die niedrigen Aktienkurse und das niedrige Zinsniveau.
    
    Die etablierte 10. Handelsblatt-Jahrestagung Mergers &
Acquisitions "Was kostet ein Unternehmen?" ( 23. und 24. September
2002, Bad Homburg) stellt Finanzierungs- und Strukturaspekte sowie
gesellschafts- und steuerrechtliche Rahmenbedingungen und
Gestaltungsmöglichkeiten für M & A vor. Die Auswirkungen der
Schuldrechtsreform, die Bewertungs- und Vertragspraxis, eine
effiziente Steuerplanung und die erfolgreiche Gestaltung von M & A`s
sind die Themenschwerpunkte der vier Praxisforen.
    
    Die Trends im M & A-Markt stellt Malcolm Thwaites (Merill Lynch
Capital Markets Bank) vor. Die Rolle der Wirtschaftsprüfer für die
Due Diligences erörtert Prof. Dr. Wilhelm Haarmann (Haarmann
Hemmelrath & Partner). Bewertungsmethoden und die Preisfindung
beschäftigt Raimund W. Herden (Dresdner Kleinwort Wasserstein). Die
notwendige Vorbereitung eines Unternehmenskaufs aus der
Verkäufersicht zeigt Dr. Matthias Bruse (P + P Pöllath + Partner).
Über die Sicherung des Kaufpreises spricht Ulrich H. Wolff
(Linklaters Oppenhoff & Rädler). Reinhard Pöllath (P+P Pöllath +
Partner und Vorstandsvorsitzender der Tchibo Holding AG) berichtet
von den Erfahrungen der Tchibo Holding beim Unternehmenserwerb.
    
    Das komplette Programm finden Sie im Internet unter:
    
    http://vhb.handelsblatt.com/mergers-acquisitions
    
    Weitere Informationen
    
    Handelsblatt-Veranstaltungen
    c/o Euroforum Deutschland GmbH
    Dörthe Siebels zur Brügge
    Prinzenallee 3
    40549 Düsseldorf
    Tel.: +49 211-9686 3542
    Fax: +49 211-9686 4542
    E-Mail: doerthe.siebelszurbruegge@euroforum.com
    
    Handelsblatt
    
    Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in
deutscher Sprache. Mehr als 200 Redakteure, Korrespondenten und
ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle,
umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die
börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur
unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in
Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2001 erreicht das Handelsblatt
251.000 Entscheider, das entspricht 11,7 Prozent. Seit dem Relaunch
1999 prägen ein moderneres Layout, neue Schwerpunktthemen, eine
personalisierte Berichterstattung und pointierte Kommentierungen das
Handelsblatt. Im vergangenen Jahr wurden weitere Innovationen
eingeführt: deutlich mehr Analyse und Hintergrund, eine klare
Leserführung und zusätzliche Servicethemen
    
    Weitere Programme zum Thema Finanzen finden Sie im Internet unter:
    www.euroforum.de/finanzen.htm
    
ots Originaltext: EUROFORUM Deutschland GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Handelsblatt-Veranstaltungen
c/o EUROFORUM Deutschland GmbH
Claudia Büttner
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: + 49 211. 96 86-3380
Fax: + 49 211. 96 86-4380
E-Mail: presse@euroforum.com

Pressemitteilung im Internet:
http://www.euroforum.de/presse/mergers

Original-Content von: EUROFORUM Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell