Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von EUROFORUM Deutschland GmbH mehr verpassen.

02.08.2012 – 09:53

EUROFORUM Deutschland GmbH

Marktwert Vertrauen - Compliance nicht unterschätzen 7. Handelsblatt Jahrestagung "Unternehmensrisiko Korruption". 20./21. September 2012, Hilton Hotel, Düsseldorf http://bit.ly/korruption2012

Düsseldorf (ots)

"Korruption zerstört wie Doping das Vertrauen in die wahre Leistungsfähigkeit unserer Wirtschaft", stellt Dieter Reitmeyer, Gründer und Gesellschafter der redi Group GmbH mit Blick auf die 7. Handelsblatt Jahrestagung "Unternehmensrisiko Korruption" (20. und 21. September 2012, Düsseldorf) fest. "Sie gefährdet das Fortbestehen und die Arbeitsplätze von Unternehmen, die Bestechung ablehnen und die gute Leistung zu einem fairen Preis garantieren", so Reitmeyer weiter. Laut aktuellen Berechnungen des Forschungsinstitutes der Johannes-Kepler-Universität in Linz beschädigen Bestechung und Vorteilsnahme die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr mit etwa 250 Milliarden Euro.

Während in großen Unternehmen Compliance-Abteilungen immer selbstverständlicher werden, stehen kleinere und mittlere Unternehmen vor der Frage nach Aufwand und Nutzen. Am Beispiel der auf Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung spezialisierten redigroup, erläutert Dieter Reitemeyer auf der Handelsblatt Jahrestagung wie auch ein mittelständisches Unternehmen mit geringen Mitteln erfolgreich Compliance umsetzen kann.

Regeln für die Richtlinien

Die zunehmende Komplexität von Richtlinien erfordert auch nach der Einführung des Prüfungsstandard "IDW PS 980" für Compliance Management Systeme" Übersicht und Transparenz. Dr. Birte Mössner (EnBW Energie Baden-Württemberg AG) erklärt, warum ein zentral gesteuertes Richtlinien-Management so wichtig ist und wie eine konzernweite Umsetzung von Compliance-Regeln erfolgen kann. Gemeinsam mit Meinhard Remberg (SMS GmbH) und Dr. Stefan Heißner (Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft) zieht Mössner in der Paneldiskussion eine Bilanz über die Wirksamkeit des seit 2011 eingeführten Standards "IDW PS 980".

Compliance-Risiken durch Dritte

Unternehmen müssen nicht nur in ihren Unternehmen auf die Einhaltung von Regeln achten, sondern sind auch auf die Einhaltung von Compliance-Vorschriften bei ihren Geschäftspartnern. Dr. Philip Matthey (MAN SE) zeigt, welche Compliance Risiken bei der Einschaltung von Geschäftspartner zu beachten sind und zeigt wie ein so genanntes Third Party Due Diligence eingeführt werden kann.

Interne Ermittlung und Prävention

Der Umgang mit Verstößen von Mitarbeitern ist für Unternehmen nicht nur juristisch schwierig. Über die Herausforderungen, die es bei internen Ermittlungen zu meistern gibt, spricht Sebastian Petrausch (Johnson Controls). Er stellt dazu im Vorfeld der Jahrestagung fest: "Behauptete Compliance-Verstöße auszuermitteln, ist unbedingt notwendig. Dies trägt dazu bei, dass das Compliance-Programm glaubwürdig bleibt und weiterentwickelt werden kann." Die Möglichkeiten durch Schulungen und Kommunikationsmaßnahmen präventiv vorzugehen, sind das Thema von Dr. Frank Then (RWE Aktiengesellschaft).

Das neue Gesetz zur Geldwäsche-Prävention für Unternehmen

Welche konkreten Pflichten für Unternehmen durch das neue Geldwäsche-Gesetz entstehen, stellt Hans-Martin Lang (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen) vor.

Das vollständige Programm im Internet:

http://bit.ly/korruption2012

Pressekontakt:

EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Original-Content von: EUROFORUM Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Meldungen: EUROFORUM Deutschland GmbH