Messe Berlin GmbH

Über 6.000 Heimtiere: Heim-Tier & Pflanze zeigt Tierisches aus Nah und Fern

    Berlin (ots) - Erstmals Moderlieschen, Rippenmolch und Wandelnde Geige - Viele tierische Filmstars stellen sich ihrem Publikum vor - ZZF seit 30 Jahren Träger der beliebten Heimtierschau

    Berlin, 12. Dezember 2007 - Eine der lebendigsten und stimmgewaltigsten Hallen der Internationalen Grünen Woche Berlin zieht alljährlich rund 150.000 Besucher in ihren Bann: Wenn die Heim-Tier & Pflanze zum tierischen Stelldichein ruft, folgen mehr als 6.000 Heimtiere aus Nah und Fern. Ob Moderlieschen, Rippenmolch oder Wandelnde Geige, immer wieder präsentieren die zahlreichen Heimtiervereine noch nie gezeigte Arten, die selbst Experten in Erstaunen versetzen. Die beliebte Publikumsschau für den Heimtier- und Pflanzenmarkt zeigt auf 5.500 Quadratmetern Hallenfläche ein umfassendes Produktangebot des Zoofachhandels. Zahlreiche Tiervereine gestalten während der gesamten Messelaufzeit ein aktionsreiches Vorführprogramm mit den beliebtesten und seltenen Heimtieren.

    ZZF: Seit 30 Jahren ideeller Träger der Heim-Tier & Pflanze

    Seit Beginn der Heim-Tier & Pflanze vor 30 Jahren ist der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) ideeller Träger der beliebten und erfolgreichen Publikumsschau. An seinem Informationsstand 101 in Halle 1.2a präsentiert der ZZF unter anderem Tiere und Pflanzen aus den Bereichen Terraristik und Aquaristik. Tierfreunde erleben und erfahren hautnah, welche Reptilien und Fische für die Heimtierhaltung geeignet sind und wie sie ein Terrarium oder Aquarium artgerecht einrichten und pflegen können. In den Terrarien sind Schlangen und Echsen zu bewundern, in den Aquarien sind unter anderem Krustentiere wie Garnelen und Krebse zu sehen. Mutige Stand-Besucher können die Schlangen hautnah kennen lernen und dabei feststellen: Auch wenn sie so aussieht - Schlangenhaut fühlt sich nicht schleimig, glitschig oder klebrig an. Schulklassen können erneut am beliebten ZZF-Einrichtungswettbewerb für Aquarien teilnehmen, bei dem jede Gruppe ihren Wettbewerbsbeitrag nach Ende der Veranstaltung mitnehmen darf. Der Wettbewerbssieger erhält eine fertig eingerichtete Aquarienkombination mit Unterschrank. Darüber hinaus stehen am ZZF-Infostand für alle Fragen zur artgerechten Haltung von Heimtieren erfahrene Tierexperten zur Verfügung. Während der gesamten Laufzeit der Heim-Tier & Pflanze sind die Experten auch telefonisch unter der kostenfreien ZZF-Hotline 0800-673 84 12 zu erreichen.

    Film- und Fernsehstars auf Pfoten

    Gleich mehrere tierische Filmstars stellen sich ihrem Publikum auf der Heim-Tier & Pflanze 2008 vor; Unice zum Beispiel, ein Chinese Crested Powder Puff (behaarter Chinesischer Nackthund), der zur Zeit in einem Spot der Berliner U-Bahn zu sehen ist. Berühmtheit erlangten die Ratte "Frodo" und die Maus "Koch mich" aus dem Pro 7-Zweiteiler "Die Schatzinsel". Aus dem aktuellen Musikvideo von KIZ ist das Kaninchen "Bridget" dabei.  Hund "Diva", ein Chihuahua-Mix, sprang in dem RTL-Trailer von "Supertalent" für Dieter Bohlen durch einen brennenden Reifen und das Kaninchen "Kendra" wurde von ihm aus dem Hut gezaubert. Mischlingshund "Zeus" hat neben einem Shooting mit Ben Becker auch schon viele andere Rollen gespielt. Die Ratten, die in der Sat1-Sendung "Clever" einen Agility-Parcour gelaufen sind, werden ihr Talent auch auf der Messe vorführen.

    Außergewöhnliche Ratten

    In diesem Jahr präsentiert der Rattenclub Berlin/Brandenburg e. V. als besondere Rasse die Odd-Eyed mit den zwei verschiedenen Augenfarben rot und schwarz. Am Stand werden aber auch Hunde mit dieser Auffälligkeit präsentiert. Der Club setzt die Tiere unter anderem als Therapiebegleittiere in Kindereinrichtungen ein.  Die Interessengemeinschaft (IG) Farbratten stellt ihre Nager in 20 verschiedenen Farbschlägen vor. Die Farbzeichnungen tragen so wohlklingende Namen wie Havanna, Topaz, Mink, Blesed, Russisch und Englisch Blau. Auch Dumboratten mit überproportional großen Ohren und Satinratten sind mit von der Partie. Erstmals werden Burmesen mit Jungtieren gezeigt, die durch eine völlig schwarze Augenfarbe auffallen. Burmesen sind hell- oder dunkelbraun und tragen an der Nase und am Schwanzansatz dunkle Punkte. Bei der Black Eyed Siamese können diese Punkte auch in Seal, Mink oder Blue auftreten. Beide Varianten gibt es erst seit kurzem in Deutschland und Mitte Oktober 2007 wurde der erste Burmesenwurf in Deutschland bei der IG Farbratten geboren.

    Sehenswerte Aquarien- und Terrarienwelten

    Man muss normaler Weise schon in ein Zooaquarium gehen, um diese Vielfalt in 120 Aquarien und 20 Terrarien erleben zu können, wie sie die Heim-Tier & Pflanze jährlich präsentiert. Alle Arten von Zierfischen aus Asien, Nord- und Zentralamerika sowie Südafrika tummeln sich hier in ihren bunt schillernden Biotopen. Dazu zählen Cichlide (Buntbarsche), aber auch lebend gebärende Zahnkarpfen, völlig schwarze Black Molly, Diskusfische und der wegen seiner Fortpflanzungsfreudigkeit auch "Millionenfisch" genannte Guppy. Dieser ursprünglich aus Gewässern nördlich des Amazonas stammende Fisch wird heute zur Moskitobekämpfung in fast allen Teilen der Welt eingesetzt. Einige Aquarien zeigen auch Krebse aus Australien und Amerika und selbst Wasserflöhe können unter dem Mikroskop betrachtet werden. Meerwasser-Aquarien mit lebenden Korallentieren wie Scheiben- und Krustenanemonen, verschiedenen Weich- und Lederkorallen sowie Gorgonien geben Einblick in eine exotische Unterwasserwelt. Zu ihren Mitbewohnern zählen auch Rifffische wie Doktorfische und Riffbarsche, die bis zu 30 Zentimetern lange Meeresgrundel, Clownfische, Einsiedlerkrebse und Putzergarnelen, aus dem Indopazifik stammende Zwergkaiserfische, Pyjamabarsche, Schlangenseesterne, Seeigel und rot-weiß geringelte Scherengarnelen.

    Vogelspinnen mit haarigen Körpern und Extremitäten können ohne Gefahr aus nächster Nähe betrachtet werden. Reptilien wie Grüne Leguane, die Maurische- , Griechische- und erstmals auch die Breitrandschildkröte werden ebenfalls die Blicke auf sich ziehen. Diese gilt mit einem gewicht von fünf Kilogramm und einer Panzerlänge von 35 Zentimetern als größte europäische Landschildkröte. In ihrer mediterranen Heimat lebt sie in gebirgigen Lebensräumen bis zu 1.600 Metern Höhe und ist aufgrund ihrer Färbung hervorragend an die Umgebung angepasst. Der schwarze Rückenpanzer weist gelbe Flecken auf, während der helle Bauchpanzer mit schwarzen Dreieckflecken gezeichnet ist. Die schwarze Färbung des Rückenpanzers ermöglicht in kurzer Zeit die Absorption von viel Wärme, die helle Unterseite verhindert dagegen die Wärmeabstrahlung auf kaltem Erdreich.

    Federfüßige Zwerghühner und einheimische Taubenrassen

    Zwerghühner und Rassetauben stehen im Mittelpunkt der Präsentation, die der Landesverband der Rassegeflügelzüchter Berlin und Brandenburg vorbereitet. Ungewöhnlich sind dabei die Federfüßigen Zwerghühner mit ihrer bauschigen Fußbefederung. Sie gehören zu den ältesten und verbreitesten Hühnerrassen. Bereits Columnella (60 n. Chr.) beschreibt Zwerghühner mit Federstulpen. Sie kommen in den vier Farbschlägen "porzellenfarbig", "getupft", "gezeichnet" und "einfarbig" vor. Bei den Rassetauben rücken Berliner Heimatrassen in den Blickpunkt des Interesses. Zu ihnen gehören Märkische Elstern, eine alte Brandenburger Rasse mit zweifarbigen Gefieder und einer den Kopf zierenden Haube, der Berliner Langlatschige Tümmler, eine kräftige, elegante Taube mit waagerechter Haltung, hohem Stand und üppiger Fußbefiederung, sowie die Berliner Kurze, sehr puppige Vögel mit einem kleinen grünen Kugelkopf und kurzem Schnabel, die heute in allen Erdteilen gehalten werden. Geplant ist ein Brutapparat mit befruchteten Eiern im Ausstellungsgeschehen, in dem täglich bis zu 15 Küken schlüpfen werden.

    Ausgefallene Exemplare bei den Rassekatzen

    Viel Rasse und Klasse auch bei den verschiedenen Rassekatzen. Der Deutsche Edelkatzenzüchterverband zeigt unter anderem die Waldkatze Maine Coon, die Britisch Kurzhaar mit einem Wurf quicklebendiger Kätzchen, die Devon Rex mit koboldhaftem Aussehen und gelocktem Fell, weiterhin Perser, Siam und Orientalisch Kurzhaar. Besonders hervorzuheben ist hier die Siam Foreign White, völlig weiße Siamesen mit blauen Augen, ohne jegliche Färbung am Schwanz, im Gesicht, an den Pfoten oder Ohren. Der Berliner Verein Pro-Kat wartet mit einer Vielzahl von Rassen wie die Sibirier, Norwegische Waldkatze, Birma, Perser, Ragdoll (Lumpenpuppe), Britisch Kurzhaar, Siamesen, Hauskatze, Exotic Shorthair, Somali und Abessinier auf.

    Kreischende Urwald-Vögel

    Die wahrscheinlich lautesten Untermieter in Halle 1.2 werden buntgefiederte Urwaldbewohner sein. Graupapageien und Amazonen, Edelpapageien und Weißhaubenkakadus, Grünzügelpapageien und Edelsittiche, Maximilianpapageien und Mohrenköpfe können lautstark auf ihre Präsenz aufmerksam machen.

    Riesengespenstschrecke und Rippenmolch

    Man muss schon genau nachfragen und noch genauer hinsehen, wenn man das eine oder andere Tier identifizieren will, das die Triton Gesellschaft für Vivarienkunde, die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und das Private Museum für Tierkunde Berlin in ihrem Ausstellungsbereich zeigen: beispielsweise die bis zu 15 Zentimeter lange Malaiische Riesengespenstschrecke, die größte Art der Gattung Wandelnde Blätter, die ihre Eier am Boden ablegt. Aber auch die Orchidenmantis genannte Gottesanbeterin, die sich einer Blüte anpasst, oder die Wandelnde Geige, die wie ein zerfressenes, dürres Blatt aussieht und mit breitem Hinterteil und stilartigem Thorax einer Geige ähnelt, fallen in diese Kategorie. Dieses Rieseninsekt ist ein auf Fluginsekten spezialisierter Jäger aus Südasien, der unbeweglich mit dem Kopf nach unten an Zweigen hängt und auf Beute wartet. Auch Stabschrecken und tropische Käferarten sind hier zu sehen.

    Neben Europäischen Land- und Sumpfschildkröten zeigen die Vereine auch große Rokokokröten und einheimische Fische wie das Moderlieschen aus der Familie der Karpfenfische, mit blau schimmernder, silberner Flanke und stark aufwärts gerichtetem Maul. Ein Tier mit ungewöhnlicher Verteidigungstechnik ist der Europäische Rippenmolch, der mit 30 Zentimetern größte Schwanzlurch Europas. Jeweils zehn orangefarbene Höcker fallen an seinen Flanken auf, durch die sich bei Gefahr die Rippenenden nach außen bohren können, ohne das Tier zu schädigen. Nähert sich ein natürlicher Feind wie die Viper-Natter, sondert der Rippenmolch aus den Rippenhöckern ein toxisches Sekret aus.

    An Kleinsäugern werden tagaktive Striemengrasmäuse mit vier schwarzen Streifen auf dem Rücken gezeigt. Sie stammen aus Afrika von Uganda und Kenia bis Angola und Südafrika. Oder der Degus aus Südamerika: Er lebt in Familienverbänden in den Anden und weist ein braun-schwarz meliertes Fell mit gelblich-weißer Bauchseite auf.

    Mittelpunktschau Garten - Freizeit - Hobby

    Zentral in der Halle gelegen, lädt die Mittelpunktschau zum Thema "Garten - Hobby - Freizeit" zum entspannten Verweilen in einer grünen Oase ein. Gezeigt wird hier ein Schrebergarten mit vorschriftsmäßiger Laube, Terrasse und einem Teich. Ein Naturlehrpfad mit Nistkästen, einem Wildbienennest und ausgestopften Vögeln erläutert den Vogel-, Natur- und Bienenschutz. Mehrere Behausungen für nachgezüchtete Eichhörnchen, Nagern wie Kaninchen und Meerschweinchen sowie Kanarienvögeln runden das Naturerlebnis ab, für das 300 Quadratmeter Rollrasen, 200 Quadratmeter Holzbohlen, Feldsteine, Rhododendron, Birken und Freilandgehölze für einen Bachlauf sowie jeweils eine LKW-Ladung Sand und Rindenmulch benötigt werden.

    Zubehör vom regionalen Zoofachhandel

    Mit welchem Angebot Herrchen und Frauchen ihre Lieblinge verwöhnen können, zeigt der regionale Zoofachhandel mit einer breiten Palette an Ausstattung und Zubehör sowie vor allem Tierfutter. Zoo Wendland beispielsweise bietet italienische hypoallergene Tiernahrung für Hunde und Katzen mit Futtermittelunverträglichkeit oder -allergie sowie zertifiziertes Biofutter an. Eine wie ein Wohnzimmer eingerichtete Katzenstube zeigt täglich wechselnde Katzenrassen, unter anderem auch erstmals die Highlander, die langhaarige Variante der British Kurzhaar. Auch Kleinsäuger wie Hamster, Kaninchen und Mäuse unterhalten hier die Messebesucher.

    800 Hunde im Einsatz

    Aktionsreich geht es bei den Rassehunden während der gesamten Messelaufzeit zu. Das abwechselungsreiche Programm beinhaltet Rassehundevorstellungen, Hundepflege, Gehorsamsübungen, Bewegungsprogramme mit Dog Dancing, Flyball und Frisbee, akrobatische Kunststücke sowie Demonstrationen mit Rettungshunden an den Wochenenden. Insgesamt präsentieren sich unter Federführung des Verbandes für das Deutsche Hundewesen 27 Vereine mit 50 Rassen und 800 Hunden. Vorgestellt werden unter anderem Beagle, Britischer Hütehund, Boxer, Cavalier-King-Charles-Spaniel, Dalmatiner, Dogge, Eurasier, Foxterrier, Leonberger, Papillon, Pudel, Schäferhund, Schweizer Sennehund, Spitz, Teckel, Windhund und Yorckshire-Terrier.

    Tierärztekammer Berlin

    Die Katzenhaltung in der Wohnung ist das Schwerpunktthema der Tierärztekammer Berlin. Am Stand informieren die Experten über alle Fragen der artgerechten Heimtierhaltung und stellen die verschiedenen Berufe in der Tiermedizin vor.

    Orchideen und Bonsai als floristische Dekoration

    Einige der prächtigsten Zimmergewächse aus tropischen Regionen stellt die Deutsche Orchideengesellschaft vor. Schmetterlings- und Venusschuhorchidee zählen dazu ebenso wie die indische Vanda und Tillandsien. Letztere sind Pflanzen ohne Wurzeln, die wie die Orchideen von der Luftfeuchtigkeit leben. Kaum bekannt: Orchideen stellen die größte Pflanzenfamilie mit 25.000 bis 30.000 Naturformen und circa 100.000 Nachzüchtungen. Eine Art wird sogar wirtschaftlich genutzt, die Vanilla. Aus ihr wird die natürliche Vanille entnommen. Während der Messe werden vor allem Hybriden (Kreuzungen) vorgestellt, die auch zu Hause gehalten werden können. Auch der Bonsai Club Berlin zeigt seine Pflanzen für den häuslichen Bereich. Im japanischen Stil werden hier Indoor-Bonsai mit umfassender Pflegeanleitung vorgestellt, die mit etwas Glück auch bei einer Tombola gewonnen werden können.

    Besucher-Informationen

    Geöffnet ist die Heim-Tier & Pflanze vom 18. bis 27. Januar täglich von 10 bis 19 Uhr. Am Langen Freitag (25.1.) ist die Messe bis 21 Uhr geöffnet. Die Heim-Tier & Pflanze kann im Rahmen der Grünen Woche ohne separate Eintrittskarte besucht werden. Die Tageskarte kostet zwölf Euro, ermäßigte Karten für Schüler und Studenten sechs Euro, Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt. Außerdem gelten die besonders günstigen Eintrittskartenvarianten an allen Messetagen. Dazu zählen die Happy Hour-Karte (15-19 Uhr) für sechs Euro und die Familienkarte (max. 2 Erwachsene + max. 3 Kinder bis 14 Jahre) für 25 Euro. Zusätzlich kostet die Tageskarte an den beiden Grüne Woche-Sonntagen (20. und 27.1.) nur zehn Euro.

    Veranstaltet wird die Heim-Tier & Pflanze 2008 Berlin von der Messe Berlin GmbH sowie der Wirtschaftsgemeinschaft Zoologischer Fachbetriebe GmbH, Langen.

Pressekontakt:
Wolfgang Rogall
Tel. +49(0)30 3038-2218
Fax  +49(0)30 3038-2287
E-Mail rogall@messe-berlin.de
www.messe-berlin.de

Messe Berlin GmbH
Messedamm 22
14055 Berlin

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: