Das könnte Sie auch interessieren:

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

SKODA gibt einen ersten Eindruck der aufgewerteten SUPERB-Modellreihe in einem Teaservideo

Mladá Boleslav (ots) - - SKODA stellt überarbeitetes Flaggschiff vor, das erstmals auch in einer ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutscher Bauernverband (DBV)

23.08.2007 – 08:45

Deutscher Bauernverband (DBV)

DBV begrüßt Energie- und Klimaprogramm der Bundesregierung - Nur ein Bündel an Maßnahmen führt zum Erfolg

    Berlin (ots)

Der Deutsche Bauernverband (DBV) begrüßt das von der Bundesregierung für ihre Kabinettsklausur in Meseberg entworfene 30-Punktekonzept zur integrierten Energie- und Klimapolitik. Der DBV unterstützt vor allem die Bestrebungen zum Klimaschutz durch Energieeinsparung, der Erhöhung des Anteils von CO2-neutralen Biokraftstoffen, dem Ausbau erneuerbarer Energien an der Stromproduktion sowie der Etablierung eines Biogaseinspeisegesetzes zur effizienten energetischen Nutzung von Biomasse. Das Konzept der Bundesregierung sei ein glaubwürdiger Versuch, die ambitionierten europäischen und nationalen Klimaschutzziele umzusetzen, erklärt der DBV. Vor allem sei erkennbar, die Balance zwischen ökologischer Verbesserung und volkswirtschaftlicher Verträglichkeit zu halten.

    Der DBV sieht sein Anliegen gewahrt, die Klimaschutzziele durch ein Bündel an Maßnahmen zu erreichen und nicht auf Einzel-Maßnahmen zu setzen. Nur wenn alle Möglichkeiten der erneuerbaren Energien sowie der Energieeffizienzsteigerung ausgeschöpft würden, seien die vereinbarten Ziele des Klimaschutzes zu erreichen. Dem auch in diesem Eckpunktepapier bekundeten Willen zum Ausbau der Energie- und Klima-Forschung müssten, so der DBV, jetzt aber auch Taten folgen. Mit dem vom Bundesminister Horst Seehofer angekündigten Biomasseforschungszentrum dürfe es in der Agrarforschung nicht sein Bewenden haben. Deutschlands Spitzenplatz bei den innovativen Bio- und erneuerbaren Energien aber auch beim Wirkungsgrad der Energienutzung sei nur mit Forschungsexzellenz erreichbar.

Pressekontakt:
Kontakt:
Deutscher Bauernverband
Dr. Michael Lohse
Pressesprecher
Tel.: 030 / 31904 240

Original-Content von: Deutscher Bauernverband (DBV), übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutscher Bauernverband (DBV)
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung