Deutsche Postbank AG

ots.Audio: Bausparen für junge Leute: Ist Wohn-Riester trendy? Für junge Berufseinsteiger unter 25 Jahren ist Wohn-Riester durch die zusätzliche staatliche Förderung sehr attraktiv.

Ein Audio

  • Hoerfunkbeitrag_Wohn-Riester.mp3
    MP3 - 3,8 MB - 04:10
    Download

Bonn (ots) - Zwei O-Töne

1. Ist doch total deprimierend, wenn man sich mit 20 schon Sorgen um die Rente machen muss. Am besten man gibt vorher den Löffel ab und macht sich bis dahin eine gute Zeit...

2. Mir ist schon klar, dass man irgendwie für das Alter vorsorgen muss. Das hört man ja fast täglich überall. Und ich habe auch keine Lust, später arm zu sein. Alt werden ist schon schlimm genug! Aber was soll ich denn von meinen paar Kröten noch sparen? Geht doch gar nicht...

Beitrag:

Altersvorsorge ist nicht unbedingt das Lieblingsthema junger Leute. Kaum die Schule abgeschlossen und mit der Ausbildung begonnen - und schon an die Rente denken? Bis dahin ist es noch so weit hin, denkt mancher Berufseinsteiger. Und es gibt so viele Dinge, die momentan wichtiger und nahe liegender scheinen - sei es nun der lang ersehnte Abenteuerurlaub mit Freunden oder das erste eigene Auto. Vielen jungen Menschen schwant allerdings, dass sie ohne eigene Altersvorsorge später mit Sicherheit ganz schon alt aussehen werden.

Zwei O-Töne

1. Ich will auf jeden Fall irgendwann mal ein eigenes Haus, möglichst im Grünen, mit Garten und einem Teich. Aber erstmal will ich ins Ausland.

2. Nö. So ein spießiges Haus interessiert mich nicht. Dann hätte ich lieber eine tolle Altbauwohnung mitten in der Stadt. Da ist wenigstens immer was los.

So unterschiedlich die Lebensentwürfe von jungen Menschen auch sind, sparen ist angesagt, auch wenn das eh schon knappe Gehalt dafür herhalten muss. Doch es gibt Lösungen für diese Zwickmühle, denn Arbeitgeber und Staat beteiligen sich an der Vermögensbildung. Eines ist allerdings wichtig: Je früher man anfängt, desto besser klappt es mit dem Vermögensaufbau. Da reichen dann auch schon geringe monatliche Beträge. Und wer ein Ziel vor Augen hat, ist meist auch motiviert, beim Sparen bei der Stange zu bleiben. Und ein Trend ist ungebrochen: Dieses Ziel sind für rund 21 Prozent der jungen Leute unter 30 Jahren immer noch die eigenen vier Wände. "Wohn-Riestern" heißt dabei das Schlüsselwort zum Erfolg, weiß Stefanie Binder von der BHW Bausparkasse:

(O-Ton 1: Stefanie Binder): Ich kann Berufseinsteigern nur raten, sich möglichst frühzeitig Gedanken über die eigene Zukunft zu machen. Wer jetzt in eine private Altersvorsorge investiert kann mit einer staatlichen Grundzulage von 154 Euro rechnen. Und wer unter 25 Jahre alt ist bekommt sogar einen Starter-Bonus von 200 Euro dazu.

Das klingt gut. Was aber, Frau Binder, wenn man sich dann doch eines Tages gegen den Kauf einer eigenen Immobilie entscheidet?

(O-Ton 2: Stefanie Binder): Dann kann man sich am Ende des Berufslebens das angesparte Geld ohne Verlust der Förderung als monatliche Zusatzrente auszahlen lassen und sich damit manchen Extrawunsch erfüllen.

Wie beteiligen sich Staat und Arbeitgeber, wenn man die Riester-Förderung nicht in Anspruch nehmen möchte - denn das ist ja kein absolutes "MUSS":

(O-Ton 3: Stefanie Binder): Neben Wohn-Riester haben alle Arbeitnehmer Anspruch auf vermögenswirksame Leistungen. Je nach Branche zahlt der Betrieb zwischen 6 und 40 Euro monatlich aufs Sparkonto - und der Staat gibt zusätzlich eine Prämie

Das ist die so genannte Arbeitnehmersparzulage. Die gibt es, wenn die vermögenswirksamen Leistungen in einem Bausparvertrag angelegt werden. Stefanie Binder:

(O-Ton 4: Stefanie Binder): Ein Single erhält bis zu einem zu versteuernden Einkommen von 17.900 Euro neun Prozent Arbeitnehmersparzulage obendrauf. Und wer dann selbst noch etwas Geld in seinen Bausparvertrag investiert, sichert sich zusätzlich die Wohnungsbauprämie in Höhe von 8,8 Prozent, mit der Vater Staat eigene Bausparleistungen bis maximal 512 Euro jährlich honoriert.

Nun mag sich aber mancher Jugendliche von der langfristigen Perspektive des Bausparens abschrecken lassen. Grundlos - meint Stefanie Binder, denn es gibt eine besondere Regelung für junge Leute:

(O-Ton 5: Stefanie Binder): Wer seinen Bausparvertrag bis zum 25. Lebensjahr abschließt, kann nach sieben Jahren über das Kapital frei verfügen - also auch davon in den Urlaub fahren oder ein Auto kaufen.

Fazit für Berufseinsteiger: Der frühe Vogel fängt den Wurm und Wohn-Riestern ist sexy. Aber vor allem kann man die eigenen vier Wände schon während der Sparphase genießen. Egal ob es nun das schicke Loft in der Großstadt wird oder das Häuschen im Grünen mit Garten und Teich.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Postbank
Rüdiger Grimmert
+49 228 920 12127
ruediger.grimmert@postbank.de

Original-Content von: Deutsche Postbank AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Postbank AG

Das könnte Sie auch interessieren: