BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

Zum Vorschlag von Bundesfinanzminister Olaf Scholz, die Grundsteuer individuell zu berechnen, sagt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: "Völlige Neubewertung der Grundstücke ist falscher Weg"

Berlin (ots) -

   - "Der Vorschlag des Finanzministers ist der falsche Weg, um die 
     Grundsteuer zu reformieren. Eine völlige Neubewertung der rund 
     35 Millionen Grundstücke sowie land- und forstwirtschaftlicher 
     Betriebe würde zu einem enorm hohen Bewertungsaufwand für 
     Unternehmen führen. 
   - Hier drohen Rechtsunsicherheit, zusätzliche Bürokratie und 
     Mehrbelastungen bei Industriegrundstücken. Insbesondere bei 
     selbstgenutzten gewerblichen Grundstücken, bei denen im 
     Regelfall keine ortsübliche Vergleichsmiete vorliegt, ist die 
     Berechnung der Grundsteuer völlig unklar." 

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Original-Content von: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: