NDR Norddeutscher Rundfunk

"Thementag Alphabetisierung" beim NDR in Radio und Fernsehen Termin: Donnerstag, 30. April

Hamburg (ots) - Mehr als sieben Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben. In Alltagssituationen verstehen sie zum Beispiel Fahrpläne, Behördenpost oder Arztunterlagen nicht. Oft werden diese Menschen stigmatisiert. Dabei sind die Ursachen, warum sie das Lesen und Schreiben nicht sicher beherrschen, sehr unterschiedlich. Mit mangelnder Intelligenz jedenfalls - so viel ist klar - hat es nichts zu tun.

Um auf dieses Thema aufmerksam zu machen, bietet der NDR am Donnerstag, 30. April, einen "Thementag Alphabetisierung" an: Sendungen im NDR Fernsehen, in allen NDR Radioprogrammen sowie das Online-Angebot NDR.de informieren über das Problem, porträtieren Betroffene, recherchieren, weshalb so viele Menschen durchs Lern-Raster fallen, und fragen, was in einem Alphabetisierungskurs oder einer Selbsthilfegruppe passiert. "Mein Nachmittag" und "DAS!" sind ebenso dabei wie die TV-Regionalmagazine und alle NDR Radioprogramme (Landesprogramme, NDR 2, N-JOY, NDR Info und NDR Kultur).

NDR Intendant Lutz Marmor: "Der NDR möchte mit seinem Thementag darauf aufmerksam machen, dass immer noch sehr viele Menschen unter Lese- und Schreibschwächen leiden, und Vorurteile abbauen. Zugleich wollen wir Betroffenen Mut machen und Angebote vorstellen, die ihnen helfen können."

NDR.de bietet unter www.ndr.de/thementag neben Hintergrundberichten, Zahlen, Interviews und Umfragen sowie einer Linksammlung auch ein eigenes Angebot in so genannter "leichter Sprache", die besonders einfach aufgebaut ist. Der NDR Text bietet ab Seite 870 ein Dossier an.

Als Beispiel für "leichte Sprache" finden Sie hier diese Pressemeldung in leichter Sprache, umgesetzt von der Forschungsstelle Leichte Sprache der Universität Hildesheim:

"Thementag Alphabetisierung" beim NDR in Radio und Fernsehen

In Deutschland leben etwa 80 Millionen Menschen. 7,5 Millionen von diesen Menschen können nicht richtig lesen. Und nicht richtig schreiben.

Diese Menschen nennt man auch: Funktionale Analphabeten. 
Diese Menschen sind schon erwachsen. 	

Das bedeutet: 	
Diese Menschen haben die Schule beendet. 	Und diese Menschen sind 
jetzt Erwachsene. Aber diese Erwachsenen haben im Alltag oft 
Probleme. 
Zum Beispiel: 
- Diese Erwachsenen können einen Fahrplan nicht lesen. 
- Oder diese Erwachsenen können die Briefe vom Amt nicht lesen. 
- Oder diese Erwachsenen können die Informationen vom Arzt nicht 
lesen. 
Das ist ein Problem. 
Und diese Erwachsenen schämen sich oft dafür. 
Und haben Angst. 
Diese Erwachsenen werden nämlich oft von anderen Menschen ausgelacht.
Oder als dumm bezeichnet. 
Das ist aber nicht richtig. 
Manche Erwachsenen können nicht lesen. 
Und auch nicht schreiben. 
Und trotzdem sind diese Erwachsenen nicht dumm: 
Vielleicht hatten diese Erwachsenen in der Schule Probleme. 
Oder die Familien von diesen Erwachsenen sind oft umgezogen. 
Und die Erwachsenen mussten deshalb oft die Schule wechseln. 
Oder die Erwachsenen waren als Schüler oft krank. 
Oder es gab andere Gründe. 
Und deshalb können diese Erwachsenen heute vielleicht nicht richtig 
lesen. 
Und nicht richtig schreiben. 

Am 30. April macht der NDR einen Thementag.

Das bedeutet: 	
Der NDR berichtet den ganzen Tag über ein bestimmtes Thema. 

Am 30. April berichtet der NDR den ganzen Tag über Alphabetisierung. 
Alphabetisierung bedeutet: 
Eine Person kann nicht lesen. 
Und nicht schreiben. 
Aber diese Person ist schon erwachsen. 
Und diese Person hat schon die Schule beendet. 
Und jetzt will diese Person unbedingt lesen lernen. 
Und jetzt will diese Person unbedingt schreiben lernen. 
Dann kann diese Person einen Kurs besuchen. 
Das ist sehr anstrengend. 
Und auch sehr mutig. 
Und es dauert einige Jahre. 
Aber irgendwann kann diese Person dann lesen. 
Und auch schreiben. 
Diese Person hat nämlich das Alphabet gelernt. 
Und diese Person hat lesen gelernt. 
Und schreiben. 
Jetzt ist diese Person alphabetisiert. 
Dazu sagt man auch: Alphabetisierung. 
Am 30. April berichtet der NDR den ganzen Tag über Alphabetisierung: 
Im Radio. 
Und im Fernsehen. 
Und im Internet. 
Der NDR informiert Sie über das Thema Analphabetismus. 
Und der NDR spricht mit funktionalen Analphabeten. 
Und der NDR zeigt: 
Wo gibt es Hilfe? 
Lutz Marmor ist der Chef vom NDR. 
Lutz Marmor sagt: "Viele Menschen in Deutschland können nicht richtig
lesen. 
Und nicht richtig schreiben. 
Das ist ein Problem. 
Aber wir vom NDR möchten diesen Menschen helfen. 
Und ihnen Mut machen. 
Alle Menschen können lesen lernen. 
Und alle Menschen können schreiben lernen." 

Das ist die Internetseite vom NDR: www.ndr.de/thementag

Auf dieser Internetseite finden Sie: 
Berichte zu Analphabetismus. 
Zahlen. 
Umfragen. 
Weitere Links. 
Ein Link führt Sie zu einer anderen Internetseite mit diesem Thema. 
Und es gibt auch Texte in Leichter Sprache. 
Das bedeutet: 
Diese Texte sind einfach zu verstehen. 
Der NDR findet dieses Thema sehr wichtig. 
Und der NDR möchte Sie gut informieren. 

Details zur Aktion und den Programmen finden Sie unter www.ndr.de/thementag

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Iris Bents
Tel: 040-4156-2304

http://www.ndr.de
https://twitter.com/ndr

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: