Jahreszeiten Verlag, FÜR SIE

Zwei Drittel aller Männer und Frauen würden ihrem Partner einen Seitensprung verzeihen

    Hamburg (ots) - Hamburg – Untreue muss nicht gleich Trennung bedeuten: 69 Prozent aller Frauen und 70 Prozent der Männer würden ihrem Partner/ihrer Partnerin einen Seitensprung unter bestimmten Bedingungen verzeihen. Das ist das überraschende Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 1.043 Frauen und Männern zwischen 30 und 50 Jahren, die das Meinungsforschungsinstitut GEWIS jetzt im Auftrag der Frauenzeitschrift FÜR SIE durchgeführt hat. Auch verblüffend: Sofort trennen würden sich 26 Prozent der befragten Frauen, aber nur 19 Prozent der Männer. Genau umgekehrt verhält es sich, wenn Untreue mit gleicher Münze heimgezahlt wird. 27 Prozent der Männer geben an, sich so bei ihrer Partnerin rächen zu wollen. Aber nur 18 Prozent der Frauen würden diese Art der Vergeltung wählen. Für beide Geschlechter gleichermaßen unattraktiv ist es, einen Seitensprung mit Sexentzug zu bestrafen: Lediglich vier Prozent der Frauen und drei Prozent der Männer hielten das für angemessen. Dann schon lieber miteinander nach einer Lösung suchen: 14 Prozent der Frauen und acht Prozent der Männer würden den Ausrutscher als Chance betrachten, gemeinsam an der Beziehung zu arbeiten.

    Diesem Ansatz der Krisenbewältigung kann auch Michael Mary (52), Psychologe und Paarberater aus Hamburg, einiges abgewinnen. Der Bestseller-Autor ("Die Glückslüge") ist der Ansicht: "Wer etwas ändern will, braucht ein Problem". So lautet auch der Untertitel seines neuesten Ratgebers "Das Leben lässt fragen, wo du bleibst" (256 Seiten, Lübbe, 19,90 Euro). Denn oft sei die Untreue einfach Ausdruck von Langeweile: "Gefährlich ist das Sich-aufeinander- Einstellen", erklärt Mary in FÜR SIE. "Der Beziehung zuliebe wird auf vieles verzichtet, was man letztendlich der Partnerschaft übelnimmt. Diese Rücksicht soll die Beziehung erhalten, macht sie aber fade. Und offensichtlich ist es unmöglich zu vermeiden, dass erotische Langeweile einkehrt." Paare, die trotz Seitensprungs zusammenbleiben wollen, sollten sich laut Mary deshalb als erstes von der Illusion des Sich-perfekt-Verstehens lösen und auch das Trennende in der Beziehung ansprechen und zulassen.

    Diese Meldung ist unter Quellenangabe FÜR SIE zur Veröffentlichung frei.


ots Originaltext: FÜR SIE


Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

    Rückfragen bitte an:


Annette Schroeder
FÜR SIE stellv. Ressortleiterin Report
Tel.: 040/2717-3283
Fax:  040/2717-2090
E-Mail: annette.schroeder@fuer-sie.de

Rüdiger Stettinski
Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 040/2717-2412
Fax:  040/2717-2063
E-Mail: presse@jalag.de presse@jalag.de>

Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, FÜR SIE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Jahreszeiten Verlag, FÜR SIE

Das könnte Sie auch interessieren: