Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Groschek: Endlich hat die inhaltliche Diskussion in der SPD begonnen

Bielefeld (ots) - Bielefeld. Für den Vorsitzenden der NRW-SPD, Michael Groschek, sind die jetzt bekannt gewordenen Diskussionspapiere der beiden stellvertretenden Parteivorsitzenden Olaf Scholz und Ralf Stegner kein Hinweis auf einen Machtkampf in der SPD. Der Vorsitzende Martin Schulz habe schließlich die gesamte Partei eingeladen, beim Erneuerungsprozess der SPD mitzumachen. "Wir sind glücklich darüber, dass so viele die Einladung angenommen haben und mitdiskutieren wollen", sagte Groschek der in Bielefeld erscheinenden "Neuen Westfälischen" (Samstag-Ausgabe). Es sei ein gutes Zeichen, dass jetzt in der SPD endlich über Inhalte gesprochen werde und nicht mehr nur über das Personal, so Groschek. "Die Nachwahl-Festspiele unter dem Motto ,Und was wird mit mir?' waren doch nur peinlich", sagte Groschek weiter. Groschek, der im Juni an der Spitze der NRW-SPD die Nachfolge von Hannelore Kraft angetreten hat, ist von seinem Landesverband für die Wahl zum neuen stellvertretenden Parteivorsitzenden auf dem SPD-Bundesparteitag im Dezember vorgeschlagen worden. Per Vorstandsbeschluss hat die NRW-SPD außerdem Martin Schulz die Unterstützung bei seiner Wiederwahl zugesagt.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: