Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar Abgasaffäre bei Volkswagen Ein Bauernopfer genügt nicht Dirk-ulrich brüggemann

Bielefeld (ots) - Was sich die Autobauer aus Wolfsburg da geleistet haben, zieht einen Imageschaden nach sich, der den renommierten Volkswagen-Konzern womöglich in den Ruin treiben kann. Waren sich die Verantwortlichen dessen bewusst, als sie den Vorschlag der Ingenieure abgesegnet haben, eine Software in die Dieselfahrzeuge einzubauen, die erkennt, ob das Fahrzeug im Prüflabor steht? Haben die Verantwortlichen wirklich daran geglaubt, dass der Schwindel bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag unter der Decke bleibt? Haben die Verantwortlichen nicht darüber nachgedacht, wie jetzt der kleine Mann am Fließband dasteht, der mit seiner Hände Arbeit wirklich gute Autos produziert? Mit VW-Chef Martin Winterkorn möchte man zurzeit nicht tauschen. Der Erfolg in den USA blieb schon lange aus, in Südamerika schrumpft der Verkauf um 30 Prozent, in Russland sind die Werke auch nicht ausgelastet. Und in China lässt die Nachfrage auch zu wünschen übrig. Wir dürfen gespannt sein, wer nun die Verantwortung übernimmt. Mit der Entlassung von nachgeordneten Abteilungsleitern ist es bei diesem Betrug wohl nicht getan. Ein Bauernopfer genügt nicht.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: