Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische: KOMMENTAR Finanzexperte fordert Wende in der Altersversorgung Rentner kriegen die Krise NICOLE HILLE-PRIEBE

    Bielefeld (ots) - Heute in die Rentenkasse einzuzahlen, ist wie am Ende eines Schneeballsystems zu stehen: die letzten beißen die Hunde. Der Generationenvertrag wurde zwar schon in der Vergangenheit ebenso oft angegriffen wie verteidigt, aber das war vor der Krise. Und die wird ja neuerdings für alles verantwortlich gemacht, was man sich nicht mehr leisten will. Angesichts der Milliardenlöcher, die Rettungsschirme für Banken und Finanzspritzen für andere Oje-Branchen in den Haushalt reißen, fragt sich natürlich jeder: Wer soll das bezahlen? Ohne Einschnitte und höhere Belastungen für die Bürger wird es nicht gehen, sagen die Politiker. Diese Belastungen werden allerdings nicht die Rentner von heute, sondern die von morgen treffen. Also alle, die jetzt viel Geld in ein System einzahlen müssen, das für sie keine Gültigkeit mehr haben wird. Und statt Frührente droht jetzt vielleicht Hartz IV. Für die Versicherer kommt die Krise wie gerufen, sie warten schon lange darauf, dass die Rente richtig wackelt. Wie man die Leute in der Lücke abzocken kann, hat zuletzt die Riesterrente gezeigt. Besonders für Menschen mit niedrigem Einkommen ist die Zusatzversicherung ein Minusgeschäft, aber das wurde ihnen bei Vertragsabschluss nicht gesagt. Wäre ja auch schade um die schöne Provision.

Pressekontakt:
Neue Westfälische
Jörg Rinne
Telefon: 0521 555 276
joerg.rinne@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: