Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: Kommentar zum Hundeführerschein

Rostock (ots) - Hundehalter in Niedersachsen sollen einen Führerschein ablegen müssen. Damit sie und ihre Vierbeiner sicher durch den Alltag kommen. Dies ist lobenswert. Und es wird höchste Zeit: Deutschlandweit sind in den letzten Jahren dutzende Kinder von Hunden schwer verletzt worden. Einige wurden sogar getötet. Ihr Leid könnte durch Kenntnisse und Fähigkeiten, erworben beim Ablegen eines Hundeführerscheins, oftmals verhindert werden.In Mecklenburg-Vorpommern haben Hunde allein im letzten Jahr sechs Mädchen und Jungen durch Bisse lebensgefährlich verletzt. Das Entsetzen war immer groß. Jedoch: Allein Taten können Beißunfälle verhindern. Viele Halter haben einfach zu wenig Sachkunde, um mit ihren oft großen Vierbeinern klarzukommen. Einigen der Herrchen und Frauchen fehlt sogar das Bewusstsein, Kinder nicht mit ihren Hunden spielen zu lassen. Diese Halter müssen sich ihrer Verantwortung stellen. Der Hundeführerschein ist zwar eine Zwangsregelung. Aber die ist allemal besser, als Kinder durch Beißattacken weiter zu gefährden.

Pressekontakt:

Ostsee-Zeitung
Jan-Peter Schröder
Telefon: +49 (0381) 365-439
jan-peter.schroeder@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: