ASB-Bundesverband

Katastrophe in Japan: ASB ruft zu Spenden für Japan auf

Köln (ots) - Seit dem Erdbeben am 12. März reißen die Katastrophenmeldungen aus Japan nicht ab: Erdbeben, Tsunami und Störfälle in mehreren Reaktoren stellen das Land und seine Bewohner vor Herausforderungen bisher unbekannter Größenordnung. Der ASB respektiert die Entscheidung der japanischen Regierung, keine ausländischen Hilfsteams einzuladen, sondern auf Partnerregierungen und lokale Organisationen zu setzen. "Japan ist ein Industrieland mit großer Erfahrung im Umgang mit Naturkatastrophen", so Edith Wallmeier, Leiterin der ASB-Auslandshilfe. "Bei einer Katastrophe von solchem Ausmaß ist jedoch die zusätzliche Hilfe lokaler Organisationen sehr wertvoll."

Der ASB ruft zu Solidarität mit der japanischen Bevölkerung auf und bittet um Spenden. Die Gelder kommen durch die Arbeit einer lokalen Partnerorganisation vor Ort den Betroffenen zugute. Der Fokus der Hilfsmaßnahmen richtet sich auf Frauen, Kinder und alte Menschen ohne Familienanhang in den Notunterkünften.

Unterstützen Sie den ASB bei seiner Hilfe für Japan: ASB Deutschland e.V. Stichwort: Japanhilfe Konto 1888 Sozialbank Köln, BLZ 370 205 00

Wir helfen hier und jetzt.

Der ASB ist als Wohlfahrtsverband und Hilfsorganisation politisch und konfessionell ungebunden. Wir helfen allen Menschen - unabhängig von ihrer politischen, ethnischen, nationalen und religiösen Zugehörigkeit. Mehr als eine Million Menschen bundesweit unterstützen den gemeinnützigen Verein durch ihre Mitgliedschaft. Parallel zu seinen Aufgaben im Rettungsdienst - von der Notfallrettung bis zum Katastrophenschutz - engagiert sich der ASB in der Altenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe, den Hilfen für Menschen mit Behinderung, der Auslandshilfe sowie der Aus- und Weiterbildung Erwachsener. Wir helfen schnell und ohne Umwege allen, die unsere Unterstützung benötigen.

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ist Mitglied im Bündnis Aktion Deutschland Hilft (ADH), dem Zusammenschluss renommierter deutscher Hilfsorganisationen, die im Katastrophenfall ihre Kräfte bündeln, um gemeinsam schnelle und effektive Hilfe zu leisten.

Pressekontakt:

Kontakt für weitere Informationen:
ASB-Pressestelle: Susanne Wagner, Tel. 0221/47605-224, E-Mail:
s.wagner@asb.de, Alexandra Valentino, Tel. 0221-47605-324, E-Mail:
a.valentino@asb.de, Fax -297, www.asb.de

Original-Content von: ASB-Bundesverband, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ASB-Bundesverband

Das könnte Sie auch interessieren: