Das könnte Sie auch interessieren:

"Der Barbier von Sevilla" aus Lugano im 3satFestspielsommer

Mainz (ots) - Samstag, 15. Juni 2019, um 20.15 Uhr Erstausstrahlung Im Rahmen des 3satFestspielsommers zeigt ...

Tag der Bundeswehr und Jubiläum 70 Jahre Luftbrücke Berlin am Samstag, 15. Juni 2019, ab 9 Uhr auf dem Fliegerhorst Faßberg

Faßberg (ots) - Am Samstag, den 15. Juni 2019, hat bereits zum fünften Mal in Folge der "Tag der Bundeswehr" ...

Summer Class 2019: news aktuell Academy startet praxisnahes zweitägiges Weiterbildungsformat

Hamburg (ots) - Am 9. und 10. Juli findet die erste "Summer Class" der news aktuell Academy statt. An ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PHOENIX

06.06.2002 – 13:02

PHOENIX

Schmidt: "Bin überrascht, dass Möllemann so schnell klein beigibt." / Zur Entschuldigung Jürgen Möllemanns

    Berlin / Bonn (ots)

"Das ist schon überraschend, dass Herr
Möllemann heute morgen schon klein beigibt", sagte der
parlamentarische Geschäftsführer der SPD, Wilhelm Schmidt, heute am
Rande der Bundestagssitzung im PHOENIX-Interview. Schmidt zeigte sich
erleichtert über die gegen Mittag im Düsseldorfer Landtag
ausgesprochene Entschuldigung Jürgen W. Möllemanns bei den jüdischen
Mitbürgern. Trotzdem sei klar, dass die FDP laut Berliner
SPD-Fraktion "eine populistische Protestpartei werden wird."
    
    Schmidt kritisierte, die FDP habe trotzdem eine Rechtswende
vorgenommen und sagte: "Wir lassen die FDP nicht aus der
Verantwortung, wieder für den gesamtgesellschaftlichen Konsens in
Deutschland zu sorgen, denn den hat sie vorübergehend erheblich
beschädigt und verlassen."
    
    Für das gestern von FDP-Chef Westeerwelle ausgesprochene Ultimatum
für Möllemann und Karsli sei laut Schmidt vielleicht auch das
Absacken der Meinungsumfragen verantwortlich. Außerdem erklärte
Schmidt, "haben sich die "alten Liberalen" dankenswerter Weise
durchgesetzt. Daher hoffe ich, dass die FDP  auf den Boden der
Normalität zurückfindet."
    
ots Originaltext: PHOENIX
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen: PHOENIX Kommunikation
Regina Breetzke
Telefon 0228/9584 193, Fax 0228/9584 198

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PHOENIX
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung