Das könnte Sie auch interessieren:

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

Hypebeasts 2018: Was ist noch heiß, was verbrannt? - Neue Ausgabe von treibstoff: Das Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Die neue Ausgabe von treibstoff ist erschienen (4/18). Im Magazin der dpa-Tochter news ...

18.01.2011 – 18:45

PHOENIX

Aigner lobt Einigung als "gute Botschaft für die Verbraucher"

Bonn (ots)

Aigner lobt Einigung als "gute Botschaft für die Verbraucher"

Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) ist mit den Ergebnissen der Sonderkonferenz der Agrar- und Verbraucherschutzminister zum Dioxin-Skandal sehr zufrieden. "Ich freue mich wirklich, dass wir zu einem gemeinsamen Aktionsplan gekommen sind. Und ich freue mich natürlich auch, dass von meinen zehn Punkten praktisch alle umgesetzt werden", sagte sie im PHOENIX-Interview. Die insgesamt 14 Punkte sollten nun zügig vorangebracht und schnellstmöglich umgesetzt werden.

Aigner lobte die "große Verantwortungsbereitschaft" der Länder bei der Einigung zwischen Ländern und Bund, der nun mehr Kompetenzen bei den Kontrollen der Futtermittelindustrie erhält. Sie betonte das künftige gemeinsame Vorgehen von Bund und Ländern. "Wir wollen das beste, qualitativ hochwertigste Kontrollsystem haben." Eine 100-prozentige Sicherheit vor Lebensmittelskandalen gebe es nicht. Entscheidend sei, schneller und effektiver Probleme zu erkennen und die Problematik zu beseitigen. Daran werde man alles setzen.

Morgen gibt Aigner im Bundestag eine Regierungserklärung ab. Darin will sie nicht nur die Maßnahmen vorstellen, sondern auch die Botschaft rüberbringen, "dass sich Bund und Länder gemeinsam ihrer Verantwortung nach diesem Skandal stellen, dass wir gemeinsam Lösungen und einen Aktionsplan gefunden haben und zuversichtlich sind, alles gemeinsam schnellstmöglich umzusetzen. Ich finde, dass ist eine gute Botschaft für die Verbraucherinnen und Verbraucher", so Aigner im PHOENIX-Interview.

Pressekontakt:

PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 190
Fax: 0228 / 9584 198
pressestelle@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PHOENIX
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung